Unternehmen

Universal Music will Sales-Strukturen stärken

Universal Music hat Umstrukturierungen beschlossen. So fasst der Major innerhalb des Sales-Bereichs die Units Retail und Key Account zusammen und bündelt die Kräfte der E-Commerce-Einheiten von Universal Music und Bravado. Frank Hohenböken verspricht sich dadurch noch mehr Durchschlagskraft des Vertriebs.

26.05.2021 15:42 • von Frank Medwedeff
Will durch Bündelungsmaßnahmen die Leistungskraft weiter erhöhen: Frank Hohenböken (Bild: Universal Music)

Universal Music vermeldet Maßnahmen zur Stärkung der Sales-Strukturen des Majors sowohl im Account-Management als auch im E-Commerce. Künstler, Vertriebs- und Handelspartner sollen "von einem nochmals verbesserten Serviceangebot, kürzeren Wegen und weiteren Synergieeffekten" profitieren. Ansprechpartner, Teams und Leistungsportfolio bleiben demnach "in gewohnter Qualität und Leistungsfähigkeit erhalten". Der Bereich Sales unter Frank Hohenböken (Managing Director GSA Sales) gehöre schließlich "traditionell zu den leistungsstärksten innerhalb des deutschen Musikmarkts".

Konkret fasst Universal Music innerhalb des Sales-Segments die bisherigen Units Retail und Key Account zusammen, "um aktuelle und zukünftige Strukturen im Markt noch besser abzubilden". In der neuen Einheit mit Namen "Key Account & Retail" arbeiten die bekannten Teams und Spezialisten weiterhin unter Leitung von Thorsten Rund (Director Key Account & Retail), der unverändert an Holger Wustlich (Vice President Sales & Marketing) berichtet.

Die Kräfte der E-Commerce-Units von Universal Music und Bravado vereinen sich unter dem Dach des Universal-Music-Sales-Bereichs. Die Abteilung leitet zukünftig Tino Kunstmann als Vice President E-Commerce, der für die Erweiterung seines Verantwortungsbereichs von Bravado zu Universal Music wechselt. Die Unit realisiere fortan sowohl alle E-Commerce-Aktivitäten von Universal Music als auch Projekte für Künstler*innen, die ausschließlich bei Bravado gesignt seien. Insgesamt sollen somit mehr als 170 Shops "zentral betreut" werden und "von dem geballten Know-how" der zusammengelegten E-Commerce-Abteilung profitieren.

Michi Hahn (General Manager Bravado) leitet das Merchandise-Unternehmen in Folge des erwähnten Inhouse-Wechsels seines bisherigen Co-Geschäftsführers Tino Kunstmann zukünftig allein. Unter seiner Führung setze Bravado "seinen Kurs Richtung Diversifizierung seines Lizenzgeschäfts fort". Darüber hinaus wolle man "die individuelle Artist-Beratung besonders durch erfahrene Genre-Spezialisten" weiter stärken und das Serviceangebot sowie die Distribution "permanent optimieren".

Holger Wustlich, Michi Hahn und Tino Kunstmann berichten weiterhin direkt an Frank Hohenböken.

Hohenböken kommentiert die Maßnahmen als Managing Director GSA Sales so: "Mit der aktuellen Umstrukturierung haben wir die Durchschlagskraft unseres Vertriebs noch weiter erhöht. Wir haben den Zuschnitt von Holgers, Tinos und Michis Verantwortungsbereichen weiter optimiert und damit Reibungsverluste nachhaltig reduziert. Ich bin mir zu 100 Prozent sicher, dass wir dadurch unseren Artists und Partnern einen sowohl kreativ als auch administrativ noch leistungsfähigeren Service bieten werden. Ich wünsche Holger, Tino, Michi und ihren Teams auch für die Zukunft weiterhin maximalen Erfolg."