Unternehmen

Believe verzeichnet viele Künstler- und Label-Signings

Nachdem Believe jüngst einen Börsengang ankündigte, zieht das Unternehmen nun eine positive Bilanz für das erste Quartal im aktuellen Jahr und verkündet eine Reihe neuer Signings von unabhängigen Künstlern und Labels in 50 Ländern.

21.05.2021 09:46 • von Jonas Kiß
Freut sich auf die Zukunft: Believe-CEO Denis Ladegaillerie (Bild: Believe)

Nachdem Believe jüngst einen Börsengang ankündigte, zieht das Unternehmen nun eine positive Bilanz für das erste Quartal im aktuellen Jahr, und verkündet eine Reihe neuer Signings von unabhängigen Künstlern und Labels in 50 Ländern, darunter James Morrison, Communion, Sabaton und Cr2.

Die ersten drei Monate 2021 waren laut Believe das produktivste Quartal seit Gründung des Digitalvertriebs. In dieser Zeit traten demnach allein in Südostasien und Ozeanien mehr als 350 neue unabhängige Künstler und Labelpartner Believe bei. Dazu gehören unter anderem der Sänger Wut Pabon aus Thailand, Lil Vinceyy aus den Philippinen und die australische Band Architecture in Helsinki. Das thailändische Indie-Label LoveIs, das zuvor bei Warner Music unter Vertrag stand, hat sich ebenfalls für das Believe-Team entschieden.

In Russland gehört die Top-10-Pop-Künstlerin Tima Belorusskih aus Belarus zu den Neuverpflichtungen, das ungarische HipHop Duo Bruno x Spacc. Des Weiteren schloss sich die russische Band Poshlaya Molly dem Unternehmen an.

"Wir haben mehr Künstler und Labels unter Vertrag genommen, die von traditionellen Major-Plattenlabels kommen, als jemals zuvor in unserer Geschichte" erklärt Denis Ladegaillerie, Gründer und CEO von Believe: "Diese Erfolge verdeutlichen den beschleunigten Wandel im Künstler- und Labelmarkt. Künstler und Labels suchen nach einer anderen Art von Beziehung, einer Digital-First-Expertise, um ihre Veröffentlichungen in einer Zeit zu entwickeln, in der die Digitalisierung mittlerweile den Großteil ihrer Einnahmen ausmacht und die Wirtschaftlichkeit verbessert."

In vielen Ländern konnte sich Believe zudem langfristige Partnerschaften mit wichtigen etablierten Labels und Künstlern sichern. Mit dabei sind etwa das Label Avrupa Müsik, das den Vertrag um weitere sechs Jahre verlängert hat, ebenso wie das Label Poll Production, sowie eine Management-Firma in der Türkei mit Künstlern wie Hande Yener und Serkan Kaya. In Großbritannien hat die Dance-Management- und Label-Gruppe Anglo nach zehn Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit ihren Vertrag mit Believe erneuert, der sich auf die Imprints Southern Fried, Moda Black und Knee Deep In Sound erstreckt, auf denen Künstler wie Hot Since 82 veröffentlichen. Auch die schwedische Metal-Band Sabaton hat erneut bei ihrem langjährigen Heimatlabel Nuclear Blast unterschrieben, das zu Believe gehört.

Der Grund für diese Erfolge liegt laut Believe vor allem an der hauseigenen Daten- und Technologieplattform, die personalisierte Lösungen und lokales digitales Fachwissen bietet, "um die Monetarisierung für jeden Künstler und jedes Label entsprechend ihrer spezifischen Bedürfnisse zu steigern".