Events

greenmeetings und events Konferenz findet online statt

Die für Ende Juli in der OsnabrückHalle geplante greenmeetings und events Konferenz (gme) kann wegen der Pandemie nicht wie ursprünglich vorgesehen als Präsenzveranstaltung mit hybriden Elementen über die Bühne gehen.

20.05.2021 12:17 • von Dietmar Schwenger
Verteilt auf drei digitale Tage: die greenmeetings und events Konferenz (Bild: EVVC)

Die für den 28. und 29. Juli 2021 in der OsnabrückHalle geplante greenmeetings und events Konferenz (gme) kann wegen des kurzfristigen Planungshorizonts im Kontext der Pandemie nicht wie ursprünglich vorgesehen als Präsenzveranstaltung mit hybriden Elementen über die Bühne gehen.

Stattdessen haben sich die Organisatoren vom Europäischen Verband der Veranstaltungs-Centren (EVVC) und vom German Convention Bureau (GCB) dazu entschieden, drei digitale gme-Tage am 28. Juli, 14. September und 28. Oktober 2021 zu veranstalten.

In zwei- bis dreistündigen digitalen Formaten stehen Themen rund um Nachhaltigkeit in der Veranstaltungswelt im Mittelpunkt: Wie können Digitalisierung und Nachhaltigkeit smart miteinander verknüpft werden? Welche Chancen bietet der European Green Deal? Wie nachhaltig sind hybride und räumlich-verteilte Veranstaltungsformate? Wie kann soziale Nachhaltigkeit berücksichtigt werden? Wie sieht gelungene Nachhaltigkeitskommunikation aus und welche Rolle spielen Zertifizierungen?

Im Anschluss an die erste Veranstaltung laden die Initiatoren alle Teilnehmenden zum digitalen Netzwerken und zum Gedankenaustausch ein. Die neuen Partner der Konferenz, das ACB Austrian Convention Bureau und der Verband für Medien- und Veranstaltungstechnik VPLT, unterstützen auch das neue Format.

"Die Entscheidung zur Umplanung der gme ist uns sehr schwergefallen, da die persönliche Begegnung nach wie vor durch nichts zu ersetzen ist", sagt EVVC-Präsidentin Ilona Jarabek. "Dennoch sind wir froh, ein alternatives Programm anbieten zu können und so gemeinsam in und mit der Branche an den unterschiedlichen Nachhaltigkeits-Ansätzen arbeiten zu können."

Auf aktuelle Ereignisse flexibel reagieren und Veranstaltungsformate an die Rahmenbedingungen anpassen zu können, sei eine Zukunftsaufgabe für die Akteure der Veranstaltungswelt, erläutert GCB-Geschäftsführer Matthias Schultze. "Veranstaltungen spielen eine herausragende Rolle als Plattformen für den Wissensaustausch - auch in einer Zeit, in der die persönliche Begegnung nur langsam wieder möglich ist. Entscheidend ist es, Menschen weiterhin zusammenzubringen und dafür auch neue Formate anzustoßen."

Mit den gme-Tagen wolle man schaffen wir einen digitalen Ort zum Austausch und wollen damit wichtige Zukunftsimpulse für den Megatrend Nachhaltigkeit setzen", so Schultze weiter. Die nächste greenmeetings und events Konferenz als Präsenzveranstaltung ist für das Jahr 2023 in Osnabrück geplant.

___MusikWoche im Abo lesen? Bitte hier entlang.