Unternehmen

Universal Music soll Ende September an die Börse gehen

Nachdem die Aktionäre von Vivendi die Börsenpläne für Universal Music Ende März abgenickt hatten, soll die Börsennotierung nun "vor oder bis zum 27. September 2021" erfolgen.

14.05.2021 14:08 • von Jonas Kiß
Will bis Ende September mit Universal Music an die Börse:der Vivendi-Aufsichtsratchef Yannick Bolloré (Bild: Vivendi)

Nachdem die Aktionäre von Vivendi die Börsenpläne für Universal Music Ende März abgenickt hatten, gibt es nun ein Datum, an dem das Musikunternehmen mit einer öffentlichen Notierung an der Börse Euronext Amsterdam ausgegliedert werden soll.

Laut Vivendi soll die Börsennotierung "vor oder bis zum 27. September 2021" erfolgen, wie aus Dokumenten hervorgeht, die im Vorfeld der Hauptversammlung von Vivendi am 22. Juni veröffentlicht wurden. In dem "Report of the Management Board and the Supervisory Board on the Resolutions" argumentiert der Mutterkonzern zudem erneut mit dem "Wert von Universal Music als eigenständigem Unternehmen".

Demnach bewerten PricewaterhouseCoopers und Ernst & Young das Musikunternehmen mit 33 Milliarden Euro. Zudem verweist Vivendi auch auf die Bewertung von 30 Milliarden Euro durch die Investition von Tencent Holdings in die Universal Music Group sowie auf "das Interesse neuer Investoren zu potenziell höheren Preisen".

Auf der Hauptversammlung von Vivendi am 22. Juni soll dann über die Pläne für den Börsengang abgestimmt werden.