Livebiz

Auf die feine Tour betreut OK Kid und Licia

Auf die feine Tour, die 2020 gegründete Konzertagentur von Axel Horn und Axel Bosse, erweitert ihren Künstlerstamm mit den Neuverpflichtungen von OK Kid und Licia.

11.05.2021 14:39 • von Frank Medwedeff
Der komplette Künstlerstamm von Auf die feine Tour bis dato: (oben) Licia und OK Kid, sowie (unten) Disarstar (links) und Bosse, zugleich Co-Geschäftsführer der Agentur (Bild: Auf die feine Tour)

Auf die feine Tour, die im Herbst 2020 gegründete Konzertagentur von Axel Horn, dem ehemaligen Geschäftsführer von Undercover, und Sänger und Songwriter Axel Bosse, erweitert ihren Künstlerstamm: Neben Bosse und dem Hamburger Rapper Disarstar zeichnet Auf die feine Tour künftig auch für die Konzerte und Tourneen von OK Kid und Licia verantwortlich.

Licia kommentiert die Vereinbarung wie folgt: "Ich freue mich riesig, ein kleiner Teil von Auf die feine Tour sein zu dürfen. Mir persönlich war es immer wichtig, mit einer Agentur zusammenzuarbeiten, die nah an den Künstlern dran ist, und bei der die Chemie stimmt. Eine familiäre Atmosphäre, Integrität und eine gleiche Vision - ich freue mich, dass ich all das mit Auf die feine Tour gefunden habe."

Das Trio OK Kid liefert dieses Band-Statement: "Das Gefühl, Teil von etwas Neuem zu sein, könnte gerade nicht besser zu unserer eigenen Aufbruchstimmung passen. Wir sind fest davon überzeugt, in dieser von Künstlern für Künstler geführten Agentur bestens aufgehoben zu sein. Die jahrelangen Erfahrungen als Booker, die überaus ehrlich-sympathische Art kombiniert mit den gleichen Visionen und Livestrategien, bis hin zu der klaren politischen Haltung, machen das Gesamtpaket für uns perfekt."

Axel Horn erklärt als Geschäftsführer von Auf die feine Tour: "Es ist sehr schön, in so aufregenden Zeiten schon den Zuspruch und das Vertrauen zu spüren, dass wir mit unserer Philosophie von Auf die feine Tour auf dem richtigen Weg sind, eine Alternative bieten zu können. Licia hat mich seit dem ersten Ton gefesselt, und ich freue mich ungemein, diese spannende Persönlichkeit begleiten zu dürfen. Ihr Blick auf die Dinge ist inspirierend, und ich glaube fest daran, dass sie mit ihrer Musik noch viele Menschen berühren wird. OK Kid verfolge ich seit ihrem Debüt und habe sie immer bewundert. In ihnen sehe ich eine Band, wie ich sie mir wünsche: willensstark und mitdenkend, neugierig und kreativ, überzeugend und, nicht zu vergessen, mit einer klaren Meinung und Haltung! Ich glaube, gerade in den jetzigen Zeiten ist ein Campgedanke mit derselben Vision und einem klaren Profil wichtig. Die Ausdrucksstärke unseres Rosters steht für uns im absoluten Vordergrund, Licia und OK Kid passen also einfach perfekt."

Die Gießener Band OK Kid habe sich, wie Auf die feine Tour herausstellt, mit Songs wie "Gute Menschen" oder "Warten auf den starken Mann" zu "einer der wichtigsten deutschen Popmusik-Stimmen gegen Rassismus und Fremdenhass" entwickelt. Dies untermauere nun auch das aktuelle Stück "Frühling Winter", "vielleicht der erste Vorbote" aus ihrem kommenden vierten Album, an welchem die Band gerade arbeitet. Der Song lese sich wie ein offener Brief, der gehört werden will und auch müsse, als "abgrundtief ehrlicher Jahresrückblick, der mehr Fragen als Antworten bereithält" und zugleich deutlich mache, dass Corona nicht als Ausrede dienen dürfe, "alle anderen gesellschaftsrelevanten Themen hintenüberfallen zu lassen".

OK Kid haben sich mit ihren bisherigen Longplayern, dem Debüt "OK Kid" (2013), ihrem erfolgreichsten Werk "Zwei" (Platz sechs der deutschen Albumcharts 2016) und "Sensation" von 2018 (Nummer 15 in den Offiziellen Deutschen Charts und nominiert für die 1Live Krone in der Kategorie "Bestes Album") eine große Fangemeinde erspielt und sich als feste Größe im Live-Bereich mit ausverkauften Tourneen und Auftritten auf den größten Festivals der Republik etabliert. 2022 will die Band ins Rampenlicht zurückkehren.

Die in Karlsruhe geborene Newcomerin Licia studierte nach dem Abitur zeitweise Musiktherapie und ist mittlerweile als Musikerin selbstständig tätig. Ihr Interesse an Spiritualität und Mutter Natur spiegele sich laut ihrem neuen Livepartner in ihren selbstgeschriebenen, englischsprachigen Texten wider und ziehe sich wie ein roter Faden durch ihre Musik. Dabei kombiniert sie akustische, handgemachte Sounds mit experimentell-elektronischen Beats. 2020 erschien Licias Debüt-EP "Better Than Feeling Nothing At All".

"Mit meinen Texten versuche ich, 'unfassbare' Gefühle in Worte zu fassen und somit irgendwie greifen zu können. In erster Linie hat das sehr viel mit Selbsttherapie und Reflektion zu tun. Es gibt für mich nichts Schöneres, als aus diesem echten Gefühl heraus ein Stück Kunst zu schaffen, das vielleicht noch mehr Menschen das gibt, was es mir gegeben hat. In jedem Song steckt eine sehr kraftvolle Energie, die ich gerne mit Anderen teile", sagt Licia. In diesem Jahr bringt sie jeden Monat einen selbstproduzierten Song heraus sowie noch einige Musikvideos.