Unternehmen

Edel zum Halbjahr kräftig im Plus

In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres konnte Edel bei Umsätzen und Vorsteuergewinnen prozentual deutlich zulegen. Der Überschuss wuchs gar um 62 Prozent.

06.05.2021 11:51 • von
Kann aufs Digitalgeschäft und die Vinyl-Fertigung bauen: Edel-CEO Jonas Haentjes (Bild: Edel)

In den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres konnte Edel bei Umsätzen und Vorsteuergewinnen prozentual deutlich zulegen. Das zeigt die vom Hamburger Entertainment-Unternehmen frisch vorgelegte Zwischenbilanz.

Im Zeitraum von Anfang Oktober 2020 bis Ende März 2021, zugleich das erste Edel-Fiskalhalbjahr, erzielte man bei Einnahmen in Höhe von 123,3 Millionen Euro ein Umsatzplus von elf Prozent zu den vor Jahresfrist ausgewiesenen 111,4 Millionen Euro.

Das EBITDA lag im jüngsten Berichtszeitraum mit 16 Millionen Euro um 57 Prozent über dem Vorjahr, das EBIT mit 11,3 Millionen Euro gar um 104 Prozent.

Auch der Konzernhalbjahresüberschuss wuchs deutlich: So lag der Nettogewinn vor Anteilen anderer Gesellschafter im ersten Geschäftshalbjahr bei 4,6 Millionen Euro, nach noch drei Millionen Euro im ersten Halbjahr des Vorjahres. Nach Anteilen anderer Gesellschafter waren es nun 4,2 Millionen Euro, im Vergleich zu den 2,6 Millionen Euro aus dem Vergleichszeitraum ein Ertragsplus von 62 Prozent.

"Das erste Halbjahr 2020/21 war für uns sowohl durch das Wachstum der weltweiten Musikmärkte geprägt als auch durch die Auswirkungen der Covid-19-Pandemie", bilanziert CEO Jonas Haentjes: "Der Wandel des Musikmarktes von der CD zu Streaming und Vinyl-Schallplatten wurde durch Corona im vergangenen Halbjahr massiv beschleunigt."

Das wirkt sich ganz offenbar auch auf die Arbeitsabläufe aus: "Während die Arbeit in unseren Content-Bereichen weiterhin vom Home Office geprägt ist", berichtet Haentjes, "ist es eine große Herausforderung, die Umsätze in Fertigungsbetrieben mit Anwesenheitspflicht in der Pandemie zu steigern. Für diese Mühen und Disziplin bedanke ich mich bei allen Mitarbeiter*innen ganz herzlich!"

Zum Umsatzplus hätten im ersten Halbjahr "fast alle" Geschäftsbereiche beitragen können, lässt Edel wissen. So seien die digitalen Umsätze sowohl im Vertriebsgeschäft, hier dürfte vor allem Kontor New Media gemeint sein, als auch in Abteilungen wie Edel Kids, earMusic und Brilliant Classic gewachsen. Aber auch optimal media habe, getrieben durch die Vinyl-Fertigung, die Umsätze und Rendite im ersten Halbjahr deutlich steigern können.

Erst zur Hauptversammlung im März hatte Edel die Prognose fürs laufende Geschäftsjahr heraufgeschraubt. Anfang Mai holte Jonas Haentjes zudem mit Christoph Engel einen neuen CFO an Bord.

Text: Knut Schlinger

_____MusikWoche im Abo lesen? Bitte hier entlang.