Unternehmen

Acht deutsche Manager bei den Power Players von "Billboard"

Einmal im Jahr veröffentlichten die Macher des US-Branchenmagazins "Billboard" eine Liste der weltweit einflussreichsten Manager*innen außerhalb der USA. Bei den sogenannten "International Power Players" finden sich 2021 gleich acht deutsche Musikmanager*innen.

27.04.2021 14:17 • von Jonas Kiß
Schafft es als deutscher Manager im Verlagsbereich auf die "Billboard"-Liste: Benjamin Budde (Bild: Budde Music)

Einmal im Jahr veröffentlichten die Macher des US-Branchenmagazins "Billboard" eine Liste der weltweit einflussreichsten Manager*innen außerhalb der USA. Bei den sogenannten "International Power Players" finden sich 2021 gleich acht deutsche Musikmanager*innen.

So steht als erste Kandiadtin aus Deutschland Dominique Casimir (Executive VP Global Repertoire And Marketing Continental Europe, Asia Pacific and Latin America BMG) auf der Liste. Ebenfalls aus dem Hause BMG folgen Justus Haerder (Executive VP Group Strategy And M&A BMG) und Sebastian Hentzschel (Chief information Officer BMG).

Von Warner Music schafft es aus Deutschland Bernd Dopp (Chairman/CEO Warner Music Central Europe) auf die Liste. Desweiteren finden sich im Bereich Recorded Music Daniel Lieberberg (President Sony Music Entertainment Continental Europe and Africa Sony Music) und Patrick Mushatsi-Kareba (CEO Sony Music GSA) sowie Frank Briegmann (Chairman/President Universal Music Central Europe und Deutsche Grammophon). Im Verlagsbereich nennt "Billboard" dann noch Benjamin Budde (President Budde Music).

Für die Erstellung der "International Power Players" hatte "Billboard" einen Online-Nominierungslink an Pressevertreter und Ehrenamtliche von Unternehmen gesendet, die bereits auf einer Billboard-Powerliste aufgeführt sind. Schließlich wählten Redakteure des Fachmagazins die Kandidaten aus, wobei "geografische Vielfalt und der Einfluss der Geehrten und/oder ihrer Unternehmen auf die Branche" berücksichtigt wurden.

_____MusikWoche im Abo lesen? Bitte hier entlang.