Unternehmen

Joris: Neue Form der Entspanntheit

Drei Jahre nach "Schrei es raus" veröffentlicht Joris mit "Willkommen Goodbye" über Four Music/Sony Music sein drittes Album. Der 31-jährige Musiker beschäftigt sich darauf mit neuen Herausforderungen und persönlichen Abschieden.

23.04.2021 13:34 • von Norbert Schiegl
Mit "Illkommen Goodbye" veröffentlicht Joris sein drittes Album (Bild: Four Music/Sony Music)

Drei Jahre nach "Schrei es raus" veröffentlicht Joris mit "Willkommen Goodbye" über Four Music/Sony Music sein drittes Album. Der 31-jährige Musiker beschäftigt sich darauf mit neuen Herausforderungen und persönlichen Abschieden.

Eigentlich sollte das neue Album den Titel "Nur die Musik" tragen, so wie die Single, die Joris im Sommer letzten Jahres veröffentlichte. Doch dann kam die Pandemie und veränderte die Voraussetzungen. Statt Konzerte zu spielen konnte sich Joris komplett auf die neuen Songs fokussieren. "In meinen Augen ist die richtige Perspektive am wichtigsten", erklärt der Musiker. "Es wird immer Zeiten geben, die einen vor unbekannte Herausforderungen stellen. Das spüren wir aktuell mehr denn je. Doch das sind die Momente, in denen man wächst, neue Facetten an sich entdeckt und seine Horizont erweitert, auch wenn es vielleicht anfänglich wehtut." Davon handeln Stücke wie "No Drama Song" oder "Untergang", in denen Joris seinem Entdeckergeist freien Lauf lässt und auch ungewohntes ausprobiert. Trotz aller frischen Ideen klingen die elf Songs selbstsam vertraut.

"Willkommen Goodbye" transportiert dabei eine neue Form der Entspanntheit. Alles befindet sich um Fluss und wird einer Neudefinition unterzogen. "Das Leben hält von Zeit zu Zeit immer wieder wunderschöne Überraschungen bereit. Das große Kunststück ist, niemals die Hoffnung zu verlieren." Davon kann freilich bei Joris nicht die Rede sein. Nach dem introvertierten Track "- pt 2 - Nachtmusik" stellt er mit "Game Over" am Ende der Platte die letzten, entscheidenden Fragen. Was bleibt, wenn das Licht ausgeht? Doch wie immer im Leben, so auch im Titeltrack "Willkommen Goodbye" liegen Freud und Leid im Leben extrem nah beieinander. Und das ist wohl auch die eigentliche Botschaft dieses Albums.