Unternehmen

Programm "Neustart Kultur" läuft bis Ende 2022

In seiner gestrigen Sitzung hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages beschlossen, dass die einzelnen Förderlinien von "Neustart Kultur" bis Ende 2022 verlängert werden können. Damit reagiert man nicht zuletzt auf die Tatsache, dass aufgrund des anhaltenden Lockdowns zahlreiche Veranstaltungen der nächsten Monate teilweise schon wieder bis ins nächste Jahr verschoben werden müssen.

22.04.2021 12:47 • von Marc Mensch
Kulturstaatsministerin Monika Grütters (Bild: Christof Rieken)

In seiner gestrigen Sitzung zum Nachtragshaushalt für 2021 hat der Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages beschlossen, dass die Mittel für die einzelnen Förderlinien von "Neustart Kultur" im notwendigen Umfang grundsätzlich bis Ende 2022 zur Verfügung stehen. Wie die BKM mitteilte, stehen (soweit erforderlich) Mittel für die administrative Abwicklung auch noch im Jahr 2023 zur Verfügung. Der Beschluss steht unter dem Vorbehalt des Inkrafttretens des Nachtragshaushalts 2021.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters erklärte anlässlich des Beschlusses: "Das grüne Licht aus dem Haushaltsausschuss ist ein ganz entscheidender Schritt, damit die zusätzliche Milliarde für 'Neustart Kultur' ihre Wirkung voll entfalten kann. Da sich der November-Lockdown zu unser aller Leidwesen noch länger hinzieht, müssen viele der für die nächsten Wochen und Monate geplanten Veranstaltungen erneut verschoben werden, teilweise bis ins nächste Jahr. Wenn sie dann endlich stattfinden können, wollen wir den Künstlerinnen, Künstlern und Kreativen mit den 'Neustart'-Hilfen wirksam zur Seite stehen. Den Abgeordneten des Haushaltsausschusses danke ich deshalb sehr, dass sie dies nun ermöglicht haben."