Livebiz

COFO setzt nun auf Touring Exhibitions

Der Passauer Veranstalter COFO, der zuvor unter anderem im Musical-Geschäft tätig war, baut nun den Geschäftsbereich Touring Exhibitions aus, hat derzeit aber mit den verschärften Corona-Regeln zu kämpfen.

16.04.2021 11:59 • von Dietmar Schwenger
Ließ Besucher zu: eine von COFO präsentierte Van-Gogh-Show in Linz (Bild: Dominik Gruss)

Der Passauer Veranstalter COFO, der zuvor unter anderem im Musical-Geschäft tätig war, baut nun den Geschäftsbereich Touring Exhibitions aus, hat derzeit aber mit den verschärften Corona-Regeln zu kämpfen. So ist die von COFO sei März präsentierte Ausstellung "The Mystery Of Banksy - A Genius Mind" in München inzidenzbedingt mittlerweile geschlossen.

Die Ausstellungen in Berlin, wo COFO "Van Gogh - The Immersive Experience" sowie in Kooperation mit Concertbüro Zahlmann "Banksy" zeigt, und die Shows Mülheim an der Ruhr, wo "Die Terrakotta Armee & Das Vermächtnis des ewigen Kaisers" sowie "Körperwelten - Eine Herzenssache" (gemeinsam mit der Livemacher GmbH) laufen, sind zwar geöffnet, es besteht aber Testpflicht für die Besucher. In Heidelberg will das Unternehmen nach aktuellem Stand am 30. April die "Banksy"-Show eröffnen, während das ebenfalls von COFO ausgerichtete "Dinoland" in Tüßling bislang noch nicht öffnen konnte, da die Inzidenz zu hoch ist.

Dennoch glaubt COFO-Geschäftsführer Oliver Forster, mit Touring Exhibitions "einen guten Weg" gefunden zu haben, die mittlerweile über ein Jahr andauernde "Durststrecke" zu überwinden. So verweist Forster auf Erfolge in Österreich, wo man mit "Van Gogh - The Immersive Experience" in Linz und Gunter von Hagens' "Körperwelten" in Salzburg die Ticketcharts angeführt habe. Ab Herbst 2021 sollen weitere Ausstellungen im deutschsprachigen Raum folgen.

_____MusikWoche im Abo lesen? Bitte hier entlang.