Events

Nominierte für Amadeus Awards fix

Die Kandidatenliste für die Amadeus Austrian Music Awards 2021 steht. Julian le Play ist viermal im Rennen, gefolgt von Edmund, Melissa Naschenweng und My Ugly Clementine mit je drei Nominierungen. Conchita Wurst moderiert die Online-Vorstellung der Nominierten und die Preisverleihung am 9. September.

15.04.2021 15:19 • von Frank Medwedeff
Stellt online die Nominierten vor und moderiert die Preisverleihung im Fernsehen: Conchita Wurst (Bild: Amadeus)

Die Nominierten für die Amadeus Austrian Music Awards 2021 stehen fest: Gleich vier Mal nominiert ist Julian le Play, gefolgt von Edmund, Melissa Naschenweng und My Ugly Clementine mit jeweils drei Nominierungen. Andreas Gabalier, Alle Achtung, Avec, Chris Steger, Kreiml & Samurai, Mathea, Oska und Raf Camora gehen mit jeweils zwei Nennungen ins Rennen.

Conchita Wurst präsentiert erstmals alle Nominierten online auf www.amadeusawards.at. ORF1 strahlt die Verleihung der Amadeus Awards 2021 am 9. September aus: Conchita Wurst wird auch dann durch die Show führen.

Wie die IFPI Austria bekräftigt, werden sich die Amadeus Austrian Music Awards auch 2021 "nicht in den Lockdown schicken lassen, sondern setzen in diesen für die Musikbranche sehr herausfordernden Zeiten ein lautstarkes 'The Show Must Go On' entgegen".

Für die Aufnahme in die Nominiertenlisten zählten Verkaufszahlen und die Vorschläge der Jury jeweils 50 Prozent. Aus den Nominierten werden per Online-Abstimmung die Gewinner*innen gewählt, wobei auch hier jeweils zur Hälfte Publikums- und Juryvoting in die Wertung einfließen. Die österreichischen Musikfans können auf www.amadeusawards.at/voting bis zum 6. Mai 2021, 13 Uhr, abstimmen.

Hitradio Ö3 präsentiert die Kategorie "Song des Jahres". Hierfür kann die Hörerschaft des Senders ab sofort aufwww.oe3.orf.at ihren Lieblingshit auswählen.

Radio FM4 kürt den "Amadeus Act des Jahres". Unter allen österreichischen Acts, die 2020 neue Musik veröffentlicht haben, hat die FM4-Musikredaktion dafür 20 Bands und Solokünstler*innen ausgesucht. Die Hörer*innen konnten aus den Top 20 für ihre fünf Favoriten auf www.fm4.orf.at votieren. Der oder die Gewinner*in des Amadeus FM4 Awards 2021 wird am 6. Mai 2021 live in "FM4 Connected" (15:00 - 19:00 Uhr) präsentiert.

Nachdem seit März 2020 de facto keine Live-Auftritte möglich seien, gibt es nicht wie gewohnt fünf Nominierte in der Rubrik "Live-Act des Jahres". Es werde aber am 9. September dennoch ein Preis in dieser Kategorie verliehen, präsentiert von oeticket.com.

Die IFPI Austria wird auch wieder einen Lebenswerk-Award vergeben.

Dietmar Lienbacher, Präsident IFPI Austria - Verband der Österreichischen Musikwirtschaft, sagt: "Gerade in diesen sehr schwierigen Zeiten möchten wir die Scheinwerfer auf die vielfältige österreichische Musikszene richten, heimischen Künstler*innen eine Präsentationsplattform bieten und ihre kreativen Leistungen sowie ihr Durchhaltevermögen würdigen."

Lisa Totzauer, ORF-1-Channelmanagerin, merkt an: "Der ORF bietet seit Beginn der Pandemie Österreichs Kulturschaffenden mit zahlreichen Initiativen in all seinen Medien die größte Bühne des Landes. In ORF 1 haben wir in dieser speziellen Zeit unter anderem mit unseren Late-Night-Music-Sessions und aktuell mit 'Starmania 21' klare Signale für die heimische Musikbranche gesendet und unseren Künstlerinnen und Künstlern eine Auftrittsmöglichkeit geboten, die gerade jetzt wichtiger denn je ist. Es freut mich besonders, dass wir im Herbst mit den 'Amadeus Austrian Music Awards' in ORF 1 die Vielfalt und die Qualität Österreichs Musikschaffender feiern werden."

Peter Vieweger, Präsident der AKM, meint: "Musik aus Österreich erlebt einen Höhenflug - das sehen wir bei der Anzahl und der Qualität der Einreichungen für den Songwriter des Jahres presented by AKM und austro mechana. Die fünf Nominierten stehen stellvertretend für die vielen Komponist*innen und Textautor*innen, die uns mit ihrer Kreativität Mut machen und deren Songs hoffentlich bald wieder bei Livekonzerten und Veranstaltungen zu hören sein werden."

Markus Deutsch, Geschäftsführer des Fachverbands der Film- und Musikwirtschaft in der Wirtschaftskammer Österreich (WKO), gibt zu Protokoll: "Die eingereichten 55 Arbeiten haben hohe Qualität, es wird ein spannendes Kopf-an-Kopf-Rennen. Wir sind alle schon sehr neugierig, wer sich tatsächlich über eine der Trophäen freuen darf. Die nunmehr präsentierten Amadeus-Nominierten beweisen einmal mehr, wie innovativ und kreativ die österreichische Musikszene ist. Vor allem in diesen schwierigen Zeiten sind genau diese Kreativität und Innovationskraft für den Kulturstandort Österreich enorm wichtig."

_____MusikWoche im Abo lesen? Bitte hier entlang.