Unternehmen

Universal Music im ersten Quartal top, AC/DC stellen erfolgreichstes Album

In den ersten drei Monaten 2021 liegt Universal Music mit 42,50 Prozent Marktanteil bei den Alben und 39,06 Prozent bei den Singles einmal mehr vor den Mitbewerbern. Bei den Top 100 Longplay stehen AC/DC im ersten Quartal mit dem 2020 bei Sony Music erschienenen Album "Power Up" an der Spitze.

08.04.2021 14:41 • von Jonas Kiß
Ihr "Power Up" war im ersten Quartal 2021 das erfolgreichste Album: ACDC (Bild: Josh Cheuse)

In den ersten drei Monaten 2021 liegt Universal Music mit 42,50 Prozent Marktanteil bei den Alben und 39,06 Prozent bei den Singles einmal mehr vor den Mitbewerbern, wie die Zahlen fürs erste Quartal zu den Offiziellen Deutschen Charts ausweisen.

Im Longplay-Segment folgt hinter dem Weltmarktführer auf Rang zwei Sony Music mit 27,64 Prozent; Warner Music kommt auf 15,52 Prozent. Auf Rang vier landet Believe/GoodToGo mit einem Chartsanteil von 6,93 Prozent bei den Alben. Im Vorjahreszeitraum lag Tonpool mit 6,83 Prozent noch auf dem vierten Platz. Kontor New Media/Edel folgen mit 0,89 Prozent auf Position fünf. Tonpool kommt mit 1,68 Prozent auf Position sechs, während 375 Media (1,50 Prozent) Platz sieben einnimmt. Der achte Platz geht mit 0,39 Prozent Anteil an unabhängige Vertriebe, die GfK Entertainment unter "Independent/Unknown" zusammenfasst. Zudem tauchen SPV (0,31 Prozent) und Pavement (0,31 Prozent) in den Top 10 der Distributoren auf.

Bei den Top 100 Longplay steht AC/DC im ersten Quartal mit dem 2020 bei Sony Music erschienenen Album "Power Up" an der Spitze. Helene Fischer platziert sich mit "Die Helene Fischer Show - Meine schönsten Momente Vol. 1" auf Position zwei, erschienen beim Universal-Music-Label Polydor. An dritter Stelle folgt das über Sony Music vertriebene Album "55" von Ina Müller. Auf Platz vier steht mit "Herzeleid" von Rammstein ein weiterer Titel von Universal Music. Rang fünf geht an Angelo Kelly & Family mit "Coming Home", erschienen beim Universal-Music-Label Electrola.

Im Singles-Segment landet Sony Music in der Distributorenwertung mit einem Chartsanteil von 27,64 Prozent hinter Universal Music, aber vor Warner Music (25,00 Prozent). Dahinter platzieren sich Believe/GoodToGo (4,75 Prozent), Kontor New Media/Edel (2,09 Prozent) und Spinnup (0,74 Prozent).

Die Top 100 Singles dominiert Nathan Evans mit "Wellerman" (Universal Music), Tiësto landet mit "The Business" (Warner Music) auf Rang zwei und Kasimir1441, badmómzjay & Wildbwoys entern mit "Ohne Dich" (Universal Music) Platz drei.

Bei den Verlagen hat sich Warner/Chappell bei den Chartsanteilen in den ersten drei Monaten mit 27,47 Prozent durchgesetzt, Sony Music Publishing steht mit 25,04 Prozent auf Rang zwei, und die Universal Music Publishing Group nimmt mit 20,04 Prozent Rang drei ein. BMG erzielt 14,87 Prozent, und Budde vereint 4,12 Prozent auf sich. Die Plätze sechs bis zehn besetzen Copyright Control (4,03 Prozent), Roba Music (1,24 Prozent), Kobalt (1,12 Prozent), George Gluec (0,44 Prozent).