Events

Konferenzprogramm der c/o pop füllt sich

Das Programm der c/o pop Convention steht zu großen Teilen. Der Konferenzteil der digitalen c/o pop xoxo findet vom 22. bis 24. April statt. Als Speaker sind unter anderem Helen Smith, Henning Rümenapp und Andreas Hänisch dabei.

23.03.2021 12:49 • von Jonas Kiß
Gibt ein Keynote-Interview: Helen Smith von IMPALA (Bild: IMPALA)

Das Programm der c/o pop Convention steht zu großen Teilen. Den Konferenzteil der digitalen veranstalten die Organisatoren von cologne on pop vom 22. bis 24. April 2021 als Livestream und mit exklusiven Online-Sessions.

Im Rahmen der VUT Indie Days Köln in Kooperation mit dem Verband unabhängiger Musikunternehmer*innen (VUT) gibt es ein Keynote-Interview mit Will Page und Helen Smith (IMPALA). Zudem präsentieren die VUT Music Industry Women die Talks "Multi-Issue Lives - Intersektionalität und Musikbranche" mit Houwaida Goulli, Frank Spilker und Aida Baghernejad. Wie bereits in den Vorjahren verkündet der Grimme Online Award bei der Konferenz die Nominierungen.

Auch die TINCON (teenageinternetworkconference) ist mit zwei Talks dabei: "No Matter What The Crisis Is - Wie Corona unser Verhältnis zu Musik verändert" mit Sofia Hoffmeister und "How To Twitch & Music" mit Robin Seiler. Die Teenager-Konferenz hat sich auf die Fahnen geschrieben, Älteren und der Musikbranche zu erklären, "was sie wissen sollten, um zu Gen Z-Versteher*innen zu werden".

Während dieser Teil des Convention-Programms am 22. und 23. April kostenlos und ohne Anmeldung im Livestream zu sehen sein soll, gibt es zusätzlich in der neuen Convention-Plattform exklusive Talks und Sessions. Ab Anfang April können sich Interessierte für die Plattform anmelden.

Bei den Expert Sessions stehen unter anderem "I Want To Breakthrough! Wie Amazon Music Künstler*innen fördert" mit Henning Rümenapp und Alexander Franck und "Musik-Trends auf TikTok" mit Andreas Hänisch auf dem Programm. Bei den Sessions können die Teilnehmer "in geschützten Räumen" intensiv arbeiten. Themen sind hier etwa "Diversität, Gleichberechtigung und Diskriminierung in der Musikindustrie", "Psychische Belastungen bei Musiker*innen" und "Komponieren mit KI".

2021 finden angegliedert an die c/o pop Convention auch Satellit-Events von Partnern statt. Bereits am 21. April bietet Network the Networks "den vielen einzelnen Frauen*-Netzwerken in Deutschland eine Plattform, um sich zu vernetzen, auszutauschen und enger zusammenzuarbeiten". Zum Auftakt der c/o pop xoxo am 22. April stellt Jacob Bilabel (Aktionsnetzwerk Nachhaltigkeit) dann die "Weiterbildung Transformationsmanager:in Nachhaltige Kultur" vor.