Unternehmen

Sabam fährt im ICE mit

Die belgische Sabam baut in Sachen Onlinelizenzierung ab sofort auf ICE-Dienste. Damit vertritt die Lizenzplattform neben den Katalogen von GEMA, STIM und PRS nun auch die von Concord, Downtown, Peermusic, IMRO, BMI und der Sabam.

09.03.2021 11:18 • von
Wir kümmern uns um ihre Rechte: die belgische Verwertungsgesellschaft Sabam vertraut im Onlinebereich ab sofort auf Dienste der ICE-Lizenzplattform (Bild: sabam.be, Screenshot )

Die belgische Verwertungsgesellschaft Sabam baut in Sachen Onlinelizenzierung ab sofort auf die Dienste der International Copyright Enterprises (ICE). Das gaben die neuen Partner am 9. März 2021 bekannt. Damit vertritt die Plattform in ihrem ICE Core genannten Onlinelizenzgeschäft neben den Katalogen der Gesellschafter GEMA, STIM und PRS for Music nun auch die von Concord, Downtown, Peermusic, IMRO, BMI und der Sabam. Laut ICE-Angaben nutzen mehr als 50 digitale Anbieter die ICE-Lizenzen in zusammen mehr als 130 Territorien. Zuletzt hatte sich unter anderem TikTok Ende 2020 auf einen ICE-Deal verständigt.

Sabam-CEO Carine Libert verweist im Zusammenhang mit der Bekanntgabe des Deals auf eine genaue Marktanalyse, damit die Mitglieder der Verwertungsgesellschaft das Beste aus der Nutzung ihrer Arbeit im Onlinebereich holen könnten: "Wenn wir nun dem ICE Core beitreten, sind wir sicher, das zu erreichen."

Laut ICE flossen seit März 2016 mehr als 1,6 Milliarden Euro über die Lizenzplattform an die Rechteinhaber.