Events

Keychange veranstaltet Konferenz am Weltfrauentag

Anlässlich des Weltfrauentages veranstaltet die Initiative Keychange am 8. März eine Digitalkonferenz. Unter dem Motto "#choosetochallenge" richtet sich der Fokus auf die Geschlechtergleichheit in der europäischen Musik- und Medienlandschaft.

05.03.2021 14:21 • von Jonas Kiß
Sprechen bei der Digitalkonferenz: Kate Nash (links) und Peaches (Bild: Fynn Freund)

Anlässlich des Weltfrauentages veranstaltet die Initiative Keychange am 8. März 2021 eine Digitalkonferenz. Unter dem Motto "#choosetochallenge" richtet sich der Fokus auf die Geschlechtergleichheit in der europäischen Musik- und Medienlandschaft.

Die Digitalkonferenz, die gleichzeitig den Auftakt zur Keychange-EU-Focusweek bildet, können Interessierte ab 15:15 Uhr auf der Streaming-Plattform und über den Facebook-Account des Reeperbahn Festivals verfolgen.

Los geht es mit dem in Kooperation mit der EBU Music Unit der European Broadcasting Union realisierten Panel "Adressing the gender gap in music radio". Dabei sprechen Künstlerin und Keychange-Botschafterin Peaches, WDR Cosmo-Musikchef Francis Gay sowie Danish Radio-Moderatorin und Redakteurin Stine Danving mit BBC-Moderatorin Sara Mohr-Pietsch über das "nach wie vor unausgewogene Geschlechterverhältnis bei der Musikauswahl der öffentlich-rechtlichen europäischen Radioanstalten".

"Die Bündelung unserer Kräfte ist bei diesem Thema der Schlüssel, damit diese Botschaft eine möglichst große Reichweite erzielt", sagt Jean Philip De Tender, Director Media European Broadcasting Union: "Wir alle sind potenzielle Gamechanger auf allen Ebenen unserer Organisationen und insbesondere als öffentlich-rechtliche Medien haben wir Verantwortung und müssen den Weg weisen. Die Herausforderungen im Bezug auf Geschlechtergleichheit, Diversity und Inklusion werden für die EBU und unsere Mitglieder immer wichtiger."

Auch die Keychange-Botschafterin Peaches freut sich, dass sich die European Broadcasting Union im Rahmen der Keychange-Sessions mit der Geschlechterungleichheit im Radio auseinandersetzt. Es sei wichtig, "dass gerade etablierte Institutionen wie diese bereit sind, dieses drängende Thema, das ein Problem in allen Bereichen der Musikindustrie darstellt, anzugehen, um so endlich Veränderungen herbeizuführen".

Nach dem ersten Panel befragt Sara Kelly-Husain die Keychange-Botschafterin Kate Nash im Keynote-Interview über Ungleichheiten und Vorurteile in der Musikwirtschaft. Das Panel "Music & Gender Initiatives" beleuchtet danach weitere EU-Projekte, die sich mit dem Thema Geschlechtergleichheit in der Musik befassen. Den Abschluss bildet eine Q&A-Fragerunde über die Kulturförderungsprogramme von Creative Europe.

"Wir freuen uns, dass immer mehr Musik-Organisationen die Dringlichkeit erkennen, ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis herzustellen und sich dem Keychange-Movement anschließen", sagt Merle Bremer, Project Lead Keychange: "Trotz der erfolgreichen Arbeit von Keychange in den letzten Jahren sind wir noch lange nicht am Ziel. Umso mehr freuen wir uns, gemeinsam mit der EBU Music Unit für die Keychange-Sessions zum Internationalen Women's Day ein so brisantes Thema, wie die Geschlechtervielfalt in den Musikprogrammen des Öffentlich-Rechtlichen Rundfunks in Europa zu erörtern und damit ein wichtiges Signal zu senden."

Die seit fünf Jahren aktive Initiative Keychange wird von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien, Monika Grütters, und der EU-Kommission gefördert. Der 2017 ausgerufenen "Keychange-Pledge 2022", die sich für ein ausgeglichenes Geschlechterverhältnis in unter anderem Festival-Line-Ups, Programmen, Orchester- und Personalbesetzungen einsetzt, haben sich bis heute 400 internationale Musikorganisationen angeschlossen. Zu den jüngsten Unterzeichner*innen der "Keychange-Pledge 2022" gehören die deutschen Festivals SNNTG Festival, Fuchsbau Festival, Appletree Garden und Rocken am Brocken.