Unternehmen

SoundCloud initiiert neues Vergütungsmodell

SoundCloud kündigt "als erstes Unternehmen der Branche" die Einführung von "Fan-Powered-Royalties" an - als "gerechtere und transparentere Möglichkeit für aufstrebende und unabhängige Künstler*innen", Geld auf der Streamingplattform zu verdienen.

02.03.2021 16:54 • von Frank Medwedeff
Will mit den Fan-Powered-Royalties die unabhängigen Acts "noch besser" unterstützen: SoundCloud-CEO Michael Weissman (Bild: SoundCloud)

SoundCloud kündigt "als erstes Unternehmen der Branche" die Einführung von "Fan-Powered-Royalties" an und verspricht damit "eine gerechtere und transparentere Möglichkeit für aufstrebende und unabhängige Künstler*innen", Geld auf der Streamingplattform zu verdienen.

Fan-Powered-Royalties seien ein neues Vergütungsmodell, "das direkt von der Fangemeinde der jeweiligen Künstler*innen gesteuert wird, und so aufstrebenden unabhängigen Künstler*innen mit treuen Fans zugutekommt". Dabei werden nach SoundCloud-Angaben "die Abonnement- und/oder Werbeeinnahmen der Hörer*innen unter den Künstler*innen verteilt, die sie hören, anstatt ihre Plays zu bündeln".

Beim klassischen Pro-Rata-Modell werden die Einnahmen indes durch die Abonnent*innen gebündelt und nach Plays an die Künstler*innen verteilt. So gelange ein Großteil der Einnahmen laut SoundCloud "an einen kleinen Prozentsatz der größten Künstler*innen". Das neue Vergütungsmodell ändere dies.

Michael Weissman, Chief Executive Officer bei SoundCloud, erläutert: "Viele in der Branche haben sich diese Veränderung seit Jahren gewünscht. Wir freuen uns daher sehr, dieses Vergütungsmodell auf den Markt zu bringen, um unabhängige Künstler*innen noch besser zu unterstützen." SoundCloud sei "aufgrund der starken Beziehung zwischen Künstler*innen und Fans auf unserer Plattform einzigartig positioniert, um dieses transformative neue Modell anzubieten".

"Als einzige Direct-to-Consumer Musikstreaming-Plattform und Next-Generation-Dienstleister für Künstler*innen sind Fan-Powered-Royalties ein zentraler Schritt in der strategischen Ausrichtung von SoundCloud. Wir wollen mehr denn je unabhängige Künstler*innen fördern, mit ihnen wachsen und zusammen neue Möglichkeiten schaffen", bekräftigt Weissman.

Fan-Powered-Royalties sollen den Weg für unabhängige Acts ebnen, indem sie die Auszahlungen an ihre Fangemeinde binden und somit besser in der Lage seien, durch intensivere Verbindungen zu ihren treuesten Anhängerinnen und Anhängern ihre Karrieren voranzutreiben. Im Gegenzug können, wie SoundCloud betont, die Fans "direkt beeinflussen, wie ihre Lieblingskünstler*innen bezahlt werden. Fan-Powered-Royalties spiegeln dabei das Feedback der unabhängigen Künstler*innen-Community auf SoundCloud wider, die sich gerechte Auszahlungen, Transparenz und Kontrolle über ihre eigenen Karrieren wünschen."

Rund 100.000 unabhängige Künstler*innen, die über SoundCloud Premier, Repost by SoundCloud oder Repost Select direkt auf SoundCloud Geld verdienen, können demnach ab dem 1. April 2021 von den Fan-Powered-Royalties profitieren. Die Einführung des neuen Vergütungsmodells werde "durch eine umfangreiche Aufklärungskampagne für Künstler*innen sowie eine direkte, kontinuierliche Kommunikation mit der unabhängigen Künstler*innen-Community und Industriepartner*innen flankiert".