Events

GEMA verkündet Musikautorenpreisträger scheibchenweise

Die GEMA kürt im März 2021 digital und pandemiebedingt mit einjähriger Verspätung die Gewinner des 12. Deutschen Musikautorenpreises. Die Verkündung erfolgt dabei ab 1. März in jeder Kategorie für sich. Das "Grande Finale" soll dann am 25. März ein Livestream-Event rund um die Verleihung des Fred Jay Preises werden.

25.02.2021 12:30 • von Frank Medwedeff
Ihre Auszeichnung mit dem Lebenswerk-Preis erfolgt nun am 23. März digital: Bettina Wegner (Bild: Kai Glawe)

Die GEMA richtet unter dem Motto "Wir feiern die Musik" im März 2021 "das Spotlight auf diejenigen, die mit ihren Kompositionen und Texten Großartiges geschaffen haben". Ab dem 1. März gibt die Verwertungsgesellschaft online die Preisträgerinnen und Preisträger des 12. Deutschen Musikautorenpreises bekannt - und zwar "scheibchenweise" in jeder Kategorie an anderen Tagen. Die Preisverleihung für 2020, die im März vergangenen Jahres pandemiebedingt abgesagt werden musste, gipfele dann am 25. März in einem "digitalen Grande Finale". An diesem Abend wird der Fred Jay Preis 2020 als Sonderkategorie live verliehen.

Seit einem Jahr warten, wie die GEMA formuliert, "28 Nominierte gespannt auf die Enthüllung der Juryentscheidung". Vom 1. bis zum 25. März werden auf www.musikautorenpreis.de sowie den Social-Media-Kanälen der GEMA (Facebook, Instagram, YouTube) die einzelnen Preiskategorien enthüllt. Coronabedingt findet die Verleihung des Deutschen Musikautorenpreises erstmals digital statt, laut der GEMA somit "ohne Roten Teppich, aber mit spannenden Talks zu musikalischem und kreativem Schaffen" - getreu der Maxime "Autoren ehren Autoren". Alle Interessierten seien herzlich eingeladen, live mit den Nominierten mitzufiebern und die Musik zu feiern.

Die Bekanntgabe der Preisträgerinnen und Preisträger erfolgt an elf Tagen im März jeweils um 17 Uhr. Los geht es am 1. März 2021 mit der Kategorie "Text Chanson/Lied", in der Enno Bunger, Dota Kehr und Jasmin Stocker alias Mine die Anwärterinnen und Anwärter auf den Preis sind.

Am 3. März geht es weiter mit der Rubrik "Komposition Klangkunst" mit Kirsten Reese, Johannes S. Sistermanns und Antje Vowinckel in der Endauswahl.

Am 5. März stehen Ebow (bürgerlicher Name: Ebru Düzgün), Haiyti (Ronja Zschoche) und Sookee (Nora Hantzsch) für die Sparte "Text Hip-Hop" zur Disposition.

Der 8. März steht im Zeichen der Kategorie "Komposition Audiovisuelle Medien"; nominiert sind hierfür Karim Sebastian Elias, Ulrike Haage und Volker Bertelmann alias Hauschka.

Charlotte Brandi, Hardy Krech und Thees Uhlmann konkurrieren um den Musikautorenreis für "Komposition Rock/Pop", der am 10. März dran ist.

Am 12. März geht es um die Rubrik "Komposition Metal". Dafür in Frage kommen die Bands Heaven Shall Burn (Christian Bass, Marcus Bischoff, Eric Bischoff, Alexander Dietz und Maik Weichert) und Long Distance Calling (Florian Füntmann, Jan Hoffmann, David Jordan und Janosch Rathmer) sowie Miland Petrozza von Kreator.

Am 15. März erfolgt die Preiskür in den Kategorien "Erfolgreichstes Werk 2019" und "Erfolgreichstes Werk 2020", und am 17. März ist der "Nachwuchspreis Ernste Musik" an der Reihe, wobei hier Hannes Seidl als Gewinner schon feststeht.

Der 19. März steht im Zeichen der "Komposition Musiktheater"; nominiert sind hierfür Heiner Goebbels, Mayako Kubo und Sarah Nemtsov.

Der Nachwuchspreis im Segment "Unterhaltung" an die Band International Music steht am 21. März auf der Agenda, und die "Lebenswerk"-Ehrung für Bettina Wegner erfolgt am 23. März.

Am 25. März 2021 will die GEMA ab 19 Uhr zu einem "digitalen Kultur-Highlight" einladen: Musik, Talk und ein Rückblick "auf die schönsten und emotionalsten Momente" der Preisübergaben des Deutschen Musikautorenpreises warten demnach beim "Grande Finale" der Preisverleihungswochen "auf alle Musikschaffenden, Fans und Musikliebhaber". Den Höhepunkt bilde dabei die Vergabe des Fred Jay Preises 2020, die ebenfalls aufgrund der Corona-Pandemie im vergangenen Jahr ausgefallen ist. Die Veranstaltung findet per Livestream auf www.musikautorenpreis.de und den Social-Media-Kanälen der GEMA statt. Das Programm will die GEMA in der Woche zuvor auf www.musikautorenpreis.de veröffentlichen.

Die 13. Verleihung des Deutschen Musikautorenpreises soll 2022 stattfinden.