Unternehmen

Haspa Musik Stiftung initiiert Corona-Hilfsfonds

Damit die musikalische Vielfalt in Hamburg auch nach der Corona-Pandemie weiter bestehen bleibt, hat die Haspa Musik Stiftung für Hamburger Musiker einen Hilfsfonds mit einer Starteinlage in Höhe von 50.000 Euro initiiert.

24.02.2021 14:45 • von Dietmar Schwenger
Kümmert sich um die Verteilung der Spenden: Rockcity-Chefin Andrea Rothaug (Bild: Katja Ruge)

Damit die musikalische Vielfalt in Hamburg auch nach der Corona-Pandemie weiter bestehen bleibt, hat die Haspa Musik Stiftung für Hamburger Musiker einen Hilfsfonds mit einer Starteinlage in Höhe von 50.000 Euro initiiert. Künftig können zudem Privatperson oder Unternehmen spenden. Das Geld aus dem Fonds vergibt die Stiftung in enger Kooperation mit ihrem langjährigen Partner RockCity Hamburg direkt an Hamburger Musiker und DJs.

"Wir setzen uns dafür ein, dass die kulturelle und musikalische Vielfalt unserer Stadt nicht mit der Corona-Pandemie zum Stillstand kommt. Der Hilfsfonds der Haspa Musik Stiftung soll Musikschaffenden helfen, diese schwierige Zeit zu überbrücken. Wir freuen uns über jede weitere Spende, ob groß oder klein, mit der ihre Musik-Projekte gefördert werden können", sagt Harald Vogelsang, Vorstandssprecher der Hamburger Sparkasse (Haspa).

50 Projekte aus dem Bereich der Popularmusik sollen in einer ersten Auszahlungsrunde mit je 1000 Euro bezuschusst werden, wobei ein Auswahlgremium, bestehend aus Vorstand und Geschäftsstelle von RockCity Hamburg, mit der Verteilung der Projektzuschüsse betraut ist.

"In den letzten Monaten haben Musikschaffende, Musikerinnen, Musiker und DJs in Hamburg Kreativität und Durchhaltevermögen gezeigt", erläutert Andrea Rothaug, Geschäftsführerin RockCity Hamburg. "Die Projektzuschüsse aus dem Hilfsfonds der Haspa Musik Stiftung schaffen finanzielle Freiräume und unterstützen die Produktivität und den Mut der Hamburger Musikszene, die in diesen schweren und existenzbedrohenden Zeiten um ihren Beruf bangt. Wir bedanken uns bei der Haspa Musik Stiftung und allen zukünftigen Spenderinnen und Spendern, die durch ihren Beitrag maßgeblich am Erhalt einer vielfältigen Hamburger Musikszene beteiligt sind."