Livebiz

IGVW zieht Crowdfunding für Livemarkt-Studie vor

Statt wie geplant am 13. April beginnt die Crowdfunding-Kampagne für die laut Angaben der Initiatoren von der Interessengemeinschaft Veranstaltungswirtschaft größten Studie, die es innerhalb der deutschen Veranstaltungswirtschaft je gab, nun bereits schon am 24. Februar.

23.02.2021 16:43 • von Dietmar Schwenger
Nimmt Fahrt auf: die Marktstudie "Zähl dazu" (Bild: IGVW)

Statt wie geplant am 13. April 2021 beginnt die Crowdfunding-Kampagne für die laut Angaben der Initiatoren von der Interessengemeinschaft Veranstaltungswirtschaft (IGVW) größten Studie, die es innerhalb der deutschen Veranstaltungswirtschaft je gab, nun bereits schon am 24. Februar. "Die Veranstaltungsbranche hat keine Zeit mehr zu warten", heißt es aus Langenhagen, deshalb ziehe man die Kampagne für die "Zähl dazu" getaufte Studie vor.

"Wir zeigen damit, dass wir klare Prioritäten haben und geben ein deutliches Bekenntnis für den Auftrag ab, den die IGVW von ihren Verbänden und deren vertretenen Mitgliedern bekommen hat", teilen die Initiatoren mit. Begleitend zur Kampagne ist ein Video entstanden, in dem Vertreter der Veranstaltungswirtschaft ihr Bekenntnis für Zähl dazu und die Relevanz der Studie zum Ausdruck bringen wollen.

Spätestens ab dem 13. April sollen dann die Branchenzahlen erhoben werden. Diese seien wichtig, "um in einen weiteren Dialog mit der Politik einzutreten, Strategien für die Zukunft zu entwickeln und den Transformationsprozess der Veranstaltungswirtschaft aktiv mitzugestalten". Die Ergebnisse sollen allen Interessierten zugänglich gemacht werden und sollen dann Grundlage für weitere Verhandlungen zu Hilfsprogrammen auf Bundes- und Länderebene über den 30. Juni 2021 hinaus sein.