Livebiz

Norbert Stockmann wagt Prognose für Live-Jahr 2021

In einem exklusiven Gastkommentar für MusikWoche schreibt Norbert Stockmann, Managing Director DACH SecuTix, dass Kontrollen zum Gesundheitsstatus an den Veranstaltungsorten zur Norm werden.

17.02.2021 11:23 • von Dietmar Schwenger
- (Bild: MusikWoche)

In einem exklusiven Gastkommentar für MusikWoche schreibt Norbert Stockmann, Managing Director DACH SecuTix, dass Kontrollen zum Gesundheitsstatus an den Veranstaltungsorten zur Norm werden. MusikWoche dokumentiert den Debattenbeitrag im Wortlaut:

"Die Zeichen stehen gut. Unsere Branche steht 2021 vor einem Aufschwung. Doch der Weg zur vollständigen Erholung wird schrittweise erfolgen, da wir erst einmal wieder Vertrauen aufbauen müssen. Während viele verzweifelt in die Stadien und Konzertorte zurückkehren wollen, wird es auch diejenigen geben, die es weniger eilig haben und sich Sorgen machen. Es liegt in der Verantwortung von uns allen unsere Bemühungen darauf zu konzentrieren, das Vertrauen des Publikums wiederherzustellen.

Im Jahr 2021 muss es unsere Priorität sein, die Kundenerfahrung so nahtlos und einfach wie möglich zu gestalten. Rückerstattungen sollten schnell und problemlos erfolgen. Die Kommunikation zu den Teilnehmern muss effizient und präzise sein. Das Chaos von 2020 hat genug Sorgen und Ängste verursacht; das Letzte, was die Leute wollen, wenn sie Unterhaltung und Spaß suchen, ist zusätzlicher Stress.

Sicherheit wird großgeschrieben, die durch Überprüfung weiter erhöht werden soll. Kontrollen an den Veranstaltungsorten werden zur Norm werden, mit möglichen COVID-Tests vor Ort und schließlich Abrufen des Impfstatus. Um dies effektiv einzuführen, werden die Veranstaltungsorte nach Möglichkeiten suchen, alle Ticketinhaber zu identifizieren, damit sie wissen, wer eintritt und welchen Gesundheitsstatus sie oder er hat. Ich erwarte, dass die Eintrittskarten mit einem Zertifikat oder anderen formalen Gesundheitsnachweisen verknüpft werden.

Es war noch nie so wichtig, jede einzelne Person in der eigenen Datenbank zu kennen, und das nicht nur aus der COVID-Perspektive. Um Ihr Publikum auch dann zu binden, wenn es nicht an Veranstaltungen teilnehmen kann, müssen Sie die Vorlieben der Gäste verstehen und zielgerichtete, personalisierte Marketinginitiativen entwickeln. Dies führt zu einer Umsatzdiversifizierung durch Cross-Selling und Upselling direkt an Einzelpersonen.

Eine Konsequenz daraus ist, dass wir im nächsten Jahr sehen werden, wie Ticketing-Plattformen weiter mit Apps von Drittanbietern in Bereichen wie CRM und Business Intelligence integriert werden, die Kundeneinblicke besser unterstützen. Schon vor der Corona-Pandemie sahen wir einen Trend zur Diversifizierung der Einnahmequellen. Dieser wird sich 2021 weiter fortsetzen. Das Publikum hat virtuelle Veranstaltungen und gestreamte Inhalte während der gesamten Pandemie angenommen. Wir können inzwischen von einer 'Lockdown-Gewohnheit' sprechen, die weiterhin Bestand haben wird.

Was die Livemusik-Events betrifft, so vertreiben diese nun bezahlte Inhalte über neu geschaffene Kanäle. Videomaterial von Aufführungen bis hin zu exklusiven Backstage-Inhalten - die Branche ist kreativ bei der Monetarisierung ihrer Inhalte geworden. Das hat zur Folge, dass die Verträge der Künstler überarbeitet werden, um nicht länger nur exklusive Auftritte, sondern auch exklusiven Content anzubieten.

In einer Welt, in der wir den physischen Kontakt minimieren wollen, werden Veranstaltungsorte zunehmend 'berührungslose' digitale Lösungen einsetzen. Wir werden eine stärkere Nutzung von mobilen Tickets sehen, die schließlich zur Norm werden. Ebenso ist auch mit dem weit verbreiteten Einsatz von mobilen Zahlungen für Waren, Speisen und Getränke an Veranstaltungsorten zu rechnen. Erwarten Sie 2021 die Einführung von mehr Apps für Veranstaltungsorte oder Rechteinhaber.

2020 war hart, aber es hat uns daran erinnert, wie wichtig der menschliche Kontakt ist. Es liegt in unserer Natur, sich zu versammeln und Erfahrungen auszutauschen. Mit dem Impfprogramm am Horizont stehen die Zeichen gut, dass wir das wieder tun können. Unsere Branche hat viel durchgemacht, aber der Sturm wird vorübergehen, und ich für meinen Teil kann es kaum erwarten, die Atmosphäre aufzusaugen, die nur ein Live-Publikum schaffen kann."