Unternehmen

Sony Music übernimmt AWAL und Neighbouring Rights von Kobalt

Sony Music will seine Aktivitäten im Dienstleistungsbereich ausweiten. Dazu kauft der Musikkonzern der Kobalt Music Group gleich zwei Sparten ab: Zum einen deren unter dem Namen AWAL laufende Label Services, zum anderen die Kobalt Neighbouring Rights.

01.02.2021 15:04 • von
Soll etablierte Acts ebenso ansprechen wie Newcomer: die Dienstleistungspalette von AWAL (Bild: awal.com/how-it-works, Screenshot)

Sony Music will seine Aktivitäten im Dienstleistungsbereich ausweiten. Dazu kauft der Musikkonzern der Kobalt Music Group gleich zwei Sparten ab: Zum einen deren unter dem Namen AWAL laufende Label Services, zum anderen die Kobalt Neighbouring Rights. Eine entsprechende Einigung gab Sony Music Entertainment am 1. Februar 2021 bekannt.

Bei Sony Music sollen die beiden Bereiche künftig das Angebot an unabhängige Interessenten ergänzen, und dabei von den Möglichkeiten der Sony-Tochter The Orchard in Sachen Distributions und Technologie profitieren. Als CEO von AWAL bleibt Lonny Olinick mit an Bord. Bei Kobalt wolle man sich derweil unter der Leitung von CEO Laurent Hubert weiter aufs Verlagsgeschäft und die 2015 übernommene Verwertungsorganisation AMRA konzentrieren, heißt es.

Kobalt hatte die beiden Unternehmensbereiche Artist and Label Services und Neighbouring Rights ab 2012 aufgebaut, und dazu damals den auf sich selbst vermarktende Künstler spezialisierten UK-Vertrieb AWAL übernommen. AWAL, das Kürzel steht für Artists Without A Label, war in den vergangenen Jahren unter anderem für Acts wie Nick Cave, Finneas oder Little Simz aktiv.

2012 hatte sich Sony Music zunächst an The Orchard beteiligt und das Unternehmen 2015 schließlich ganz übernommen.

_____Update: In einer Mitteilung über die US-Börsenaufsicht SEC (hier) nennt die Sony Corporation inzwischen auch den Kaufpreis: Demnach sind 430 Millionen Dollar für die Übernahme von AWAL und der Nebenrechtesparte fällig, wenn die Wettbewerbshüter nichts gegen den Deal einzuwenden haben.