Events

popBoard NRW präsentiert sich der Öffentlichkeit

Am 11. Februar findet die digitale NRW Music Conference 2021 unter dem Motto "what if..." statt. Dort soll das popBoard NRW vorgestellt werden, ein Projekt, hinter dem unter anderem c/o pop, popNRW, create music NRW, VUT West, musicNRWwomen* und KLUBKOMM stehen.

27.01.2021 14:41 • von Jonas Kiß
Wird am 11. Februar online vorgestellt und diskutiert: das popBoard NRW (Bild: Screenshot, www.what-if.nrw)

Am 11. Februar 2021 veranstaltet ein breites Bündnis aus Nordrhein-Westfalen von der c/o pop über den VUT West bis zu MusicNRWwomen* die digitale NRW Music Conference 2021 unter dem Motto "what if...".

Dort wollen die Initiatoren das popBoard NRW vorstellen und mit Vertretern aus Musikwirtschaft, Popkultur, Politik, Verbänden, Bildung, Musikmedien sowie Musikern und Veranstaltern öffentlich diskutieren.

Die verschiedenen Initiativen aus Nordrhein-Westfalen treiben derzeit die Gründung des popBoard NRW voran, damit "das immense popmusikalische Potenzial in NRW künftig noch besser zur Geltung gebracht werden kann".

Als Interessenvertretung solle das popBoard NRW künftig als zentrale Anlaufstelle für Politik und Behörden fungieren und zugleich als "Schnittstelle für die Vernetzung mit Initiativen und Gremien auf Bundesebene" dienen.

Neben der c/o pop sind unter anderem der Landesmusikrat NRW, popNRW, create music NRW, VUT West, musicNRWwomen*, LiveInitiative NRW, KLUBKOMM, NRW Tourismus, Institut für Pop-Musik Folkwang Universität der Künste oder die Hochschule für Musik und Tanz Köln involviert.

Die Initiative Musik und das Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes Nordrhein-Westfalen fördern das Projekt.

Interessierte können sich online bis zum 4. Februar für die Online-Konferenz anmelden. Das detaillierte Programm wollen die Veranstalter ab Anfang Februar auf der Webseite der NRW Music Conference veröffentlichen.