Unternehmen

Deutsche Grammophon bewirbt Löffler-Album mit Remix-App

Noch bevor die DG am 12. Februar das von Christian Löffler erarbeitete Album "Parallels: Shellac Reworks" veröffentlicht, schicken die Klassikspezialisten von Universal Music eine eigens entwickelte App ins Rennen. Das Team um Sanne-Marije Aartsen will damit eine jüngere Zielgruppe auf das Projekt aufmerksam machen.

22.01.2021 13:48 • von
Will im Dialog zwischen Alt und Neu dazu beitragen, das musikalische Erbe zu bewahren: Sanne-Marije Aartsen (Bild: Roy Soetekouw)

Noch bevor die Deutsche Grammophon am 12. Februar 2021 das vom Elektronika-Künstler Christian Löffler erarbeitete Album "Parallels: Shellac Reworks" veröffentlicht, schicken die Klassikspezialisten aus dem Hause Universal Music zu Promotionzwecken eine von der externen Agentur Scalp eigens entwickelte Anwendung ins Rennen.

Die online auf den Vorbestellseiten zum Album verfügbare App ist einfach zu bedienen. Sie lässt Nutzer auf Basis neun verschiedener Klangspuren - von der Bassdrum über elektronische Elemente bis hin zu einzelnen Teilen aus den Orchester-Aufnahmen - ihren jeweils ganz eigenen Remix des vorab veröffentlichten Titels "Moldau" erstellen. Das soll laut Informationen vor allem ein jüngeres Publikum ansprechen, das so zugleich einen Zugang zu den Soundwelten von Christian Löffler und zu den fast 100 Jahre alten Orchesteraufnahmen unter anderem der Staatskapelle Berlin und den Berliner Philharmonikern erhalten soll.

"Es war so eine interessante Reise, an dem 'Parallels' Album zu arbeiten, all diese historischen Schellackaufnahmen durchzuhören, um Verbindungen zu meiner eigenen Musik zu finden, dass ich diese Erfahrung mit meinen Zuhörern teilen wollte", sagt der Künstler Christian Löffler. "Zusammen mit der Deutschen Grammophon haben wir die Parallels Remixing Webapp entwickelt, damit jeder auf unkomplizierte Weise einen Eindruck vom Musizieren und Produzieren bekommen kann."

Sanne-Marije Aartsen, bei der Deutschen Grammophon als Senior Product Manager für den Bereich New Repertoire tätig, bezeichnet die Arbeit an dem Projekt mit Christian Löffler als große Freude. Man habe den fast 100 Jahre alten Aufnahmen als Teil einer ganz eigenen Musiksprache neues Leben eingehaucht und somit zeigen können, dass der Dialog zwischen Altem und Neuem mit dazu beitrage, das musikalische Erbe zu bewahren: "Beim Gelb-Label schaffen wir uns den Freiraum, auch weniger befahrenen Wege zu nehmen, neue Straßen zu entdecken und so einem neuen Publikum die Tür zur klassischen Musik zu öffnen."

Das Albumprojekt "Parallels: Shellac Reworks" geht zurück aufs 120-jährige Jubiläum der Deutschen Grammophon. Dazu hatte das Klassiklabel 2018 in Kooperation mit Google Arts and Culture angefangen, Aufnahmen aus der Ära der Schellack-Schallplatten zu restaurieren und zu digitalisieren. Diese Aufnahmen wiederum nutzte der Produzent und Komponist Christian Löffler nun für Bearbeitungen mit den technischen Möglichkeiten von heute und einer Verbindung mit seinen eigenen Arbeiten.

Text: Knut Schlinger