Unternehmen

Universal Music und Capital Bra wollen Tiefkühlerfolge ausweiten

Seit Markteinführung der Gangstarella-Tiefkühlpizzen im Mai 2020 kommen die in Zusammenarbeit von Capital Bra, Universal Music und der Freiberger-Gruppe vermarkteten Tiefkühlprodukte auf mehr als 3,5 Millionen verkaufte Exemplare. Jetzt erweitern die Partner das Portfolio.

21.01.2021 13:20 • von
Weitet das Gangstarella-Angebot aus: Capital Bra (Bild: Elena Langenbach)

Seit Markteinführung der Gangstarella-Tiefkühlpizzen im Mai 2020 kommen die in Zusammenarbeit von Capital Bra, Universal Music und der Freiberger-Gruppe vermarkteten Tiefkühlprodukte binnen weniger Wochen auf mehr als eine Million und inzwischen auf mehr als 3,5 Millionen verkaufte Exemplare. Zwischenzeitlich gab es dafür im Oktober sogar eine Gold-Auszeichnung von Universal Music Group & Brands (UMGB) und Universal für Capital Bra.

Jetzt erweitern die Partner das Produktportfolio um zwei weitere Geschmacksrichtungen: Künftig sollen nach MSC-Umweltstandards zertifizierter Thunfisch und als Halal zertifizierte Sucuk die bisherigen Pizzen mit Grillgemüse und Rindersalami in den Kühltheken von Edeka, Kaufland und Rewe ergänzen. Universal Music begleitet die neuen Pizzen mit einer #TeamCapi-Kampagne auf den Social-Media-Kanälen des Rappers mit über 6,5 Millionen Followern.

"Innerhalb von nur acht Monaten hat Gangstarella den Tiefkühlkostmarkt revolutioniert", wirbt Universal Music. Basierend auf Fan Insights der Universal Music Marketing Labs arbeite man bei UMGB zudem an weiteren Produkten und Kooperationen mit Universal-Music-Künstlern: "Dabei liegt der Fokus auf den Rap- und HipHop-Stars und einem der stärksten Genres in Deutschland." Die Reichweite von Rap und Urban Music sei "mit über zwölf Millionen Hörern beeindruckend", heißt es aus Berlin. "Davon sind 5,3 Millionen im Alter von 10 bis 29 Jahren und damit der Kern der relevanten Zielgruppe."