Livebiz

Physische Baloise Session findet erst 2022 wieder statt

Die Schweizer Konzertreihe Baloise Session, die im November 2021 hätte stattfinden sollen, geht wegen der anhaltenden Pandemie erst 2022 wieder über die Bühne. Die Veranstalter begründen das auch mit der fehlenden Planungs- und finanziellen Sicherheit.

21.01.2021 11:44 • von Dietmar Schwenger
Ersatz für die abgesagte physische Ausgabe: die Baloise Session @ home (Bild: Session Basel)

Die Schweizer Konzertreihe Baloise Session, die im November 2021 hätte stattfinden sollen, geht wegen der anhaltenden Pandemie erst 2022 wieder über die Bühne. Die Entscheidung sei schwer gefallen, teilen die Veranstalter um Geschäftsführerin Beatrice Stirnimann mit. "Die Gesundheit unserer Besucher, der Künstler und unserer Mitarbeiter geht vor. Konzerte im intimen Rahmen mit einem begeisterten Publikum passen nicht zu 'Social Distancing' und allen anderen aktuellen Pandemie-Vorgaben."

Auch würden die Künstler ihre Reisetätigkeit vernünftigerweise weiterhin stark einschränken, planen keine neuen Tourneen und seien in diesen schwierigen Zeiten für verbindliche Konzertzusagen kaum zu haben. "Alle diese Tatsachen lassen keine Planungssicherheit zu. Ohne Planungs- und finanzielle Sicherheit ist die Baloise Session nicht durchführbar."

Man ist sich aber sicher, dass die die Baloise Session diese Krise durchstehen wird. "Wir dürfen davon ausgehen, dass das Festival 2022 im gewohnten Rahmen mit Clubtischatmosphäre und Kerzenlicht stattfinden wird." Zudem wollen die Veranstalter die virtuelle Konzertserie "Baloise Session @home" 2021 fortgesetzen. Einmal im Monat streamt das Indoorfestival ein Konzert - erstmals bereits am 25. Januar.