Unternehmen

BMG baut in der Cloud auf Dienste von Google

BMG setzt in Sachen Datenverarbeitung und -Analyse künftig auf Google Cloud. Das gaben die Kalifornier am 21. Januar bekannt. BMG wolle damit seine Dienstleistungen für Künstler und Songwriter stärken und die Herausforderungen im Streaming meistern.

21.01.2021 11:05 • von
Will mit dem Umzug in die Google Cloud relevante Daten mit intelligenten Analysetools erschließen: Gaurav Mittal, der bei BMG als Vice President Group Technology fungiert (Bild: BMG)

BMG setzt in Sachen Datenverarbeitung und -Analyse künftig auf die Zusammenarbeit mit Google Cloud. Das gaben die Kalifornier am 21. Januar 2021 bekannt. Die Bertelsmann-Musiktochter habe sich für Google Cloud entschieden, "um gemeinsam eine skalierbare und globale Infrastruktur aufzubauen", heißt es aus Sunnyvale.

BMG wolle damit seine Dienstleistungangebote für Künstler und Songwriter stärken und die Herausforderungen im Streaming meistern, wo das anhaltende Wachstum laut Google-Angaben im Vergleich zu CD- und Schallplattenverkäufen das 1500- bis 2000-fache an Transaktionen mit sich bringe. So müsse muss BMG "Milliarden von weltweiten Mikrotransaktionen aufbereiten", verteilt über "verschiedenste Plattformen, Streamingdienste sowie Radio, TV und viele andere Quellen", was nun künftig, und hier wird es technisch, unter anderem "mit Hilfe von Google Cloud BigQuery, dem serverlosen Enterprise Data Warehouse und dem Dienst Dataproc" passieren soll. Im Zuge der Migration seiner Infrastruktur verlagere BMG unterm Strich 1500 Komponenten, Server und Datenbanken in die Google Cloud.

Darüber hinaus nutze BMG auch künstliche Intelligenz (KI) und maschinelles Lernen (ML) in der Google Cloud, "um die Marketingkampagnen seiner Künstlerinnen, Künstler und Songwriter noch effektiver zu gestalten" und Interessenten "bei der Auswahl der passenden Musik für Werbung, Film und TV besser zu unterstützen".

"BMG ist in erster Linie ein Dienstleistungsunternehmen für Künstlerinnen, Künstler und Songwriter", sagt Gaurav Mittal, Vice President Group Technology im Hause BMG, zum Deal mit Google. "Wir arbeiten kontinuierlich daran, unseren Service noch weiter zu verbessern und effizienter zu gestalten. Mit dem Umzug in die Google Cloud können wir nun relevante Daten über die gesamte Musikbranche hinweg mit intelligenten Analysetools erschließen - zum Vorteil von Kundinnen und Kunden aus der Kreativwirtschaft."