Events

Midem läutet Start-up-Wettbewerb ein

Die Veranstalter der Midem arbeiten an der Ausgabe 2021: So haben sie zwischenzeitlich ohne große Ankündigung ein Datum für die Musikmesse veröffentlicht, und starten nun in die Vorbereitung des Midemlab-Wettbewerbs für Start-ups.

19.01.2021 16:03 • von
Hofft auch für die Livebranchhe auf Lösungen im digitalen Bereich: Midem-Director Alexandre Deniot (Bild: Koria)

Die Veranstalter der Midem arbeiten an der Ausgabe 2021: So haben die Verantwortlichen der Reed Midem zwischenzeitlich und ohne große Ankündigung ein Datum für die Musikmesse veröffentlicht: Laut Informationen der Midem-Onlineseiten, soll die 55. Ausgabe der Midem demnach vom 1. bis 4. Juni steigen; als Ort ist Cannes angegeben. 2020 fand die Midem als Digital Edition vom 2. bis zum 5. Juni statt, laut den Veranstaltern zählte man rund 10.000 Teilnehmer im digitalen Raum.

Nun starten die Midem-Macher zudem in die Vorbereitung des Midemlab-Wettbewerbs für Start-ups. Bewerbungen für eine Teilnahme an der 14. Runde des Midemlabs sind demnach ab sofort und bis zum 14. März online möglich. Die sogenannten Pitches und Bewertungen der Finalisten sollen dann möglichst in Cannes über die Bühne gehen. Als Partner ist die französische Verwertungsgesellschaft SACEM mit an Bord.

Vor allem für die coronabedingt schwer gebeutelte Livebranchhe verspricht sich Midem-Director Alexandre Deniot mögliche Lösungen im digitalen Bereich: "Die Pandemie hat die Musikindustrie in eine äußerst herausfordernde Situation gebracht, insbesondere den Livesektor, der seit fast einem Jahr nicht mehr läuft", hat Deniot beobachtet. Umso wichtiger sei es gerade auch vor diesem Hintergrund, den Midemlab-Wettbewerb in diesem Jahr durchzuführen, "um nach den neuesten und effektivsten Innovationen zu suchen, die jedem Sektor unserer Branche dabei helfen können, Lösungen zu finden und sie der gesamten Musik-Community - von den Akteuren bis zu den Fans - anzubieten".

Für die 13. Ausgabe des Gründerwettbewerbs hatte die Midem unter dem Motto "Live Music Experiences" im vergangenen Jahr eine neue Kategorie eingeführt, die auch in diesem Jahr wieder ausgelobt wird und Lösungen aus dem Konzertgeschäft für Bands, Fans, Betreiber von Veranstaltungsorten und Veranstalter in den Vordergrund rücken will. Außerdem weiter mit im Programm sind die drei Kategorien "Music Creation & Education", "Music Distribution & Discovery" sowie "Music Marketing & Data Analytics".

Text: Knut Schlinger