chartwoche.de

Charts KW 3: Dritter Coup von Daniela Alfinito

Daniela Alfinito schwingt sich in den Top 100 Longplay mit ihrem Album "Splitter aus Glück" von null auf eins und landet damit hier ihren dritten Spitzenreiter. Bei den Singles siegt ebenfalls ein Neuzugang: "Highway", eine Kollaboration von Katja Krasavice und Elif.

15.01.2021 16:13 • von Frank Medwedeff
Dankt ihren Fans: Daniela Alfinito mit ihrem neuen Nummer 1 Award (Bild: Telamo)

Daniela Alfinito schwingt sich in den Top 100 Longplay mit ihrem Album "Splitter aus Glück" von null auf eins. Die Schlagersängerin wiederholt damit ihre Charts-Siege von 2019 mit "Du warst jede Träne wert" und von 2020, als sie mit "Liebes-Tattoo" ganz oben stand. Den Nummer 1 Award der Offiziellen Deutschen Charts hat sie bereits von ihrem Vater, Bernd Ulrich von den Amigos, entgegengenommen, der seiner Tochter im Namen von GfK Entertainment die Trophäe am 15. Januar überreicht hat.

Daniela Alfinito sagt: "Ich bin überglücklich! Aller guten Dinge sind drei! Ich hatte mir das insgeheim gewünscht ... auch wenn ich mir selber deswegen keinen Stress gemacht habe. Mein neues Album 'Splitter aus Glück' ist mein großes Dankeschön an meine Fans, die auch in dieser außergewöhnlichen Zeit hinter mir stehen. Obwohl es seit Monaten keine Möglichkeit gibt, uns bei Live-Auftritten zu begegnen, haben sie diesen wunderbaren Erfolg trotzdem möglich gemacht! Ich hoffe, wir stehen diese für uns alle schwierige Zeit weiterhin gemeinsam durch und sehen uns bald bei Konzerten wieder! Ich habe die allerbesten Fans der Welt!"

Ken Otremba, Geschäftsführer von Telamo, kommentiert beglückt: "Zum dritten Mal in Folge auf Platz eins - Glückwunsch zu diesem grandiosen Erfolg! Für mein Team ist es eine große Freude und Motivation, dass wir auch in herausfordernden Zeiten solch ein tolles Ergebnis gemeinsam mit Daniela erreichen konnten."

In Deutschland war Alfinito, wie Telamo anmerkt, in ihrer Karriere mittlerweile insgesamt 74 Wochen mit acht ihrer Alben in den Offiziellen Deutschen Charts vertreten. "Splitter aus Glück" ist nicht nur ihre dritte Nummer eins, sondern auch bereits ihr siebtes Top-10-Album.

Auf den übrigen Podestpositionen kommen zwei Deutschrap-Alben direkt nach der ersten Verkaufswoche an: 18 Karat erobert mit "Narco Trafficante" Rang zwei, und an dritter Stelle debütieren Celo & Abdi mit ihrem "Mietwagentape 2".

Barry Gibb setzt sich direkt auf Rang vier mit "Greenfields - The Gibb Brothers' Songbook Vol. 1". Das letzte lebende Mitglied der Bee Gees interpretiert darauf Hits, die er einst im Verbund mit seinen Brüdern Robin und Maurice sang, im Country-Gewand mit Gästen wie Dolly Parton, Keith Urban, Alison Krauss, Brandi Carlile, Olivia Newton-John, Sheryl Crow oder Gillian Welch & David Rawlings.

Für AC/DC, letzte Woche zurück auf eins, bleibt mit "Power Up" somit nur noch Rang fünf übrig.

Passenger bringt seine "Songs For The Drunk And Broken Hearted" auf Anhieb auf Position sechs. Von zwei auf sieben rutscht Helene Fischer mit "Die Helene Fischer Show - Meine schönsten Momente Vol. 1".

Auch für die weiteren Top-10-Alben zeigt der Pfeil nach unten: Ina Müllers "55" sinkt von sieben auf acht, Kerstin Otts "Ich muss dir was sagen" von drei auf neun und "McCartney III" von Paul McCartney von fünf auf zehn.

Lediglich ein Neuzugang taucht noch im oberen Drittel der Longplaycharts auf: Auf Rang 28 kommt die Stockholmer Postpunk-Band Viagra Boys mit "Welfare Jazz".

Universal Music behauptet angesichts eines Wochenanteils von 41,5 Prozent die Tabellenführung in der Rangliste der Vertriebe. Relativ nahe kommt Warner Music mit 36,3 Prozent und verweist Sony Music (18,3 Prozent) auf den dritten Platz. Dahinter rangieren Believe/GoodToGo (1,4 Prozent) sowie Kontor/Edel (0,8 Prozent) auf den Positionen vier und fünf.

In den Top 100 Singles schnellt ebenfalls ein Neuzugang auf die Pole Position: Katja Krasavice und Elif triumphieren mit ihrer Kollaboration "Highway" und verbuchen beide jeweils ihren ersten Siegertitel in der Singleshitliste, wofür die beiden Künstlerinnen ebenfalls schon den Nummer 1 Award in Empfang genommen haben. Krasavice hat zuvor 2020 mit "Boss Bitch" bekanntlich schon einmal den Gipfel der Top 100 Longplay bestiegen.

Apache 207 muss mit "Angst" nach einer Woche den obersten Podestplatz räumen und belegt jetzt Position zwei. Auf Rang drei greift "Lonely", ein gemeinsamer Track von Miksu & McLoud, Selmon, Bausa und reezy, ins Geschehen ein.

Olivia Rodrigo debütiert mit "Drivers License" auf dem vierten Platz, und von zehn auf fünf voran kommt Robin Schulz im Verbund mit der schwedischen Sängerin Kiddo und "All We Got".

Als Neueinsteiger in die Top 10 bringen es noch die 187-Strassenbande-Rapper LX & Bonez MC mit "Auf mein Fahrrad" (Platz neun).

Universal Music führt auch bei den Singles das Distributorenranking mittels 35,0 Prozent Marktanteil in der aktuellen Erhebungswoche an. Warner Music folgt auf Rang zwei (28,4 Prozent) vor Sony Music (25,4 Prozent), Believe/GoodToGo (7,8 Prozent) und Kontor/Edel (2,5 Prozent).

In den Top 30 Compilations kann "Bravo - The Hits 2020" die Spitzenposition halten. Zwei Neuzugänge aus dem Dance-Segment katapultieren sich aufs Podium: "Kontor - Top Of The Clubs Vol. 88" schafft es auf den zweiten Rang, und "Dream Dance Vol. 90" debütiert auf drei.

Universal Music behält auch hier die Oberhand unter den Vertrieben per 38,6 Prozent Marktanteil. Auf den Fersen folgt Sony Music (35,1 Prozent). Die Top 5 ergänzen Kontor/Edel (12,3 Prozent), Warner Music (11,9 Prozent) sowie Pavement Records (1,7 Prozent)