Unternehmen

Musicboard läutet neues Jahr der Labelförderung ein

Das Musicboard Berlin hat das Online-Bewerbungsverfahren zur ersten Antragsfrist 2021 im Programm Labelförderung unter dem Motto "Call For Concepts" eröffnet. Bis einschließlich 15. Februar 2021 können sich demnach Indie-LabelbetreiberInnen mit Sitz in Berlin bewerben.

15.01.2021 16:29 • von Frank Medwedeff
Auch Mitglied der Jury für die Vergabe: Musicboard-Geschäftsführerin Katja Lucker (Bild: Johanna Ruebel)

Das Musicboard Berlin hat das Online-Bewerbungsverfahren zur ersten Antragsfrist 2021 im Programm Labelförderung unter dem Motto "Call For Concepts" auf seiner Webseite freigeschaltet. Bis einschließlich 15. Februar 2021 können sich demnach LabelbetreiberInnen eines Independent-Labels mit Sitz in Berlin für die Labelförderung bewerben.

Die Ausschreibung richtet sich an all jene Labelverantwortliche, "die konkrete Maßnahmen zur Etablierung von in Berlin ansässigen Newcomerkünstler:innen in Planung haben". Die Vergabe erfolgt quartalsweise und auf Empfehlung einer unabhängigen Jury.

Die fünfköpfige Fachjury, die seit dem Förderjahr 2020 auch für das Programm Stipendien & Residenzen verantwortlich ist, bilden Sarah Farina (DJ, Produzentin), Julia Lorenz (Musikjournalistin, Autorin), Pamela Owusu-Brenyah (A&R, Gründerin AFRO X POP), Elia Rediger (Musiker, Kurator der Reihe "Aus dem Hinterhalt", Deutsche Oper Berlin) sowie Katja Lucker (Geschäftsführerin Musicboard Berlin GmbH).

Man freue sich auf "innovative und kreative Anträge, welche neben der Erfüllung der formalen Kriterien sowohl die Vielfältigkeit der Berliner Musiklandschaft berücksichtigen als auch eine geschlechtergerechte Förderung gewährleisten", wie es aus Berlin heißt.

Für die weiteren Förderrunden in diesem Jahr enden die Antragsfristen am 15. März, am 15. Juni und am 15. September 2021.