Livebiz

DEAG plant Delisting von der Börse

Die DEAG plant den Rückzug von der Börse. Hierfür hat der DEAG-Vorstand um Peter Schwenkow am 11. Januar mit der größten Einzelaktionärin der DEAG, der Apeiron Investment Group und deren Bietergesellschaft Musai Capital ein öffentliches Delisting-Übernahmeangebot als Voraussetzung vereinbart.

11.01.2021 11:05 • von Dietmar Schwenger
Will den Rückzug der DEAG von der Börse: der Vorstandsvorsitzende Peter Schwenkow (Bild: DEAG)

Die DEAG plant den Rückzug von der Börse. Hierfür hat der DEAG-Vorstand um Peter Schwenkow am 11. Januar 2021 mit der größten Einzelaktionärin der DEAG, der Apeiron Investment Group und deren Bietergesellschaft Musai Capital ein öffentliches Delisting-Übernahmeangebot als Voraussetzung vereinbart.

Im Zuge des geplanten Rückzugs, durch den die Aktie der Gesellschaft dauerhaft vom Handel im regulierten Markt entfernt wird, beabsichtigt der Livekonzernt, die Rechtsform der Aktiengesellschaft beizubehalten. Auch sollen sämtliche Vorstandsmitglieder die Gesellschaft auf dem weiteren Wachstumskurs begleiten. Weiterhin sollen alle bestehenden Verträge mit Künstlern, Mitarbeitern, Dienstleistern "vollumfänglich" bestehen bleiben, heißt es aus Berlin.

Der Rückzug aus dem regulierten Markt der Frankfurter Wertpapierbörse setzt ein vorheriges öffentliches Delisting-Übernahmeangebot an die Aktionäre der DEAG voraus, sodass alle Aktionäre ihre Aktien vor der Einstellung der Börsennotierung noch veräußern können.

Musai Capital hat gemäß der geschlossenen Vereinbarung mit der DEAG ein solches Angebot mit einem Barangebotspreis angekündigt. Dieser Preis liegt derzeit bei 3,07 Euro pro DEAG-Aktie. Den endgültigen Preis will Musai Capital nach Bestätigung durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht in der Angebotsunterlage veröffentlichen.

Apeiron sowie weitere bestehende Aktionäre der Gesellschaft haben sich überdies auf die Eckpunkte einer Aktionärsvereinbarung geeinigt. Auf Grundlage dieser Vereinbarung werden sie - den erfolgreichen Abschluss der Transaktion vorausgesetzt - die DEAG gemeinsam kontrollieren. Apeiron und Musai Capital haben in der Vereinbarung mit der DEAG außerdem die Unterstützung der weiteren Wachstumsstrategie der Gesellschaft nach Beendigung der Börsennotierung zugesichert.

Die DEAG ging im September 1998 an die Börse.