chartwoche.de

AC/DC und The Weeknd in den Jahrescharts vorn

Das aktuelle Studioalbum von "AC/DC, "Power Up", hat es geschafft, mit nur drei Verkaufswochen den ersten Platz der Offiziellen Deutschen Jahrescharts zu belegen. Bei den Singles führt "Blinding Lights" von The Weeknd das Feld an.

04.12.2020 16:26 • von Dietmar Schwenger
Mit "Power Up" Platz eins der Jahrescharts: ACDC (Bild: Josh Cheuse)

Drei Verkaufswochen haben gereicht: AC/DC landen mit "Power Up" .laut Label-Angaben nicht nur den stärksten Albumstart 2020, sondern nun sogar erstmals an der Spitze der Offiziellen Deutschen Jahrescharts. Der Sony-Music-Act tritt in die Fußstapfen von Rammstein, die 2019 mit ihrem Album "Rammstein" vorn standen. In diesem Jahr befinden sich zudem mit den Böhsen Onkelz ("Böhse Onkelz", Platz zwei), den Ärzten ("Hell", Rang vier) und Metallica ("S&M 2", Position sieben) drei weitere Rockbands in der Top 10.

Die erfolgreichsten Popalben der vergangenen zwölf Monate steuern Sarah Connor ("Herz Kraft Werke", Platz drei), die Teilnehmer aus "Sing meinen Song - Das Tauschkonzert, Vol. 7" (Rang fünf) und Fynn Kliemann ("Pop", Positino sechs) bei. Auch Schlager ist gut vertreten: Künstler wie Kerstin Ott ("Ich muss dir was sagen", Rang acht), Thomas Anders & Florian Silbereisen ("Das Album", neun), Ramon Roselly ("Herzenssache", 14) und Giovanni Zarrella ("La Vita E Bella", 16) freuen sich über ihr gutes Abschneiden in diesem Jahr. Das höchstplatzierte HipHop-Album stammt mit "Hollywood" von Bonez MC und bildet das Schlusslicht der Jahres-Top 10.

Wie in den Vorjahren sind deutsche oder deutschsprachige Künstler beliebt und zeichnen 2020 für acht der Top-10-Alben sowie über zwei Drittel der Top 100-Produktionen verantwortlich. Zu den internationalen Highlights zählen dagegen Robbie Williams mit seiner letzjährigen Weihnachts-CD "The Christmas Album" auf Platz elf und die K-Pop-Band BTS ("Map Of The Soul: 7", zwölf). Bestplatzierter Soundtrack ist die Musik zum Animationsstreifen "Die Eiskönigin 2" (Rang 22).

Bei den Singles führt "Blinding Lights" von The Weeknd das Feld an. Der Kanadier stand mit seiner Single insgesamt zehn Wochen auf Platz eins sowie 24 Wochen in der Top 10. "Dance Monkey" von Tones And I wiederholt den Erfolg aus dem Vorjahr und steht abermals auf Position zwei - ein Kunststück, das laut GfK bislang keinem anderen Song gelang.

Über die Hälfte der 100 erfolgreichsten Songs kann man dem HipHop-Segment zuschreiben. Besonders erfolgreich ist Apache 207: Der Kurpfälzer bringt beachtliche zehn Tracks unter, von denen "Roller" (Platz drei) und "Fame" (Rang zehn) am besten abschneiden. Die Top 5 komplettieren die Dance-Tracks "Roses" von Saint Jhn (vier) und "Breaking Me" von Topic feat. A7S auf Position fünf.

In einer ersten Stellungnahme zieht Frank Briegmann, CEO & President Universal Music Central Europe und Deutsche Grammophon, ein positives Fazit über die diesjährigen Erfolge des Majors in den deutschen Charts: "Single des Jahres, fünf von zehn Platzierungen bei den Alben-Top10, erfolgreichstes Popalbum, erfolgreichstes Schlageralbum, erfolgreichstes Album in der Volkstümlichen Musik, erfolgreichstes Hiphop-Album, erfolgreichster internationaler Hiphop-Track, erfolgreichster Soundtrack - die Bilanz der Universal-Music-Künstlerinnen und -Künstler für 2020 ist einmal mehr beeindruckend."

Die Bilanz unterstreiche die individuelle Klasse der von GfK Entertainment bekanntgegebenen Jahresspitzenreiter, dokumentiere die Ausnahmequalität der Künstlerinnen und Künstler, mit denen das Label das Privileg genieße, zusammen arbeiten zu können, so Briegmann weiter. "Herzlichen Glückwunsch zu diesen außergewöhnlichen Chartserfolgen an die Ärzte, Bonez MC, DaBaby, Kerstin Ott, Metallica, Ramon Roselly, Santiano, Sarah Connor, The Weeknd, Topic und alle anderen unserer Artists, die in diesem verflixten Corona-Jahr mit ihrer Musik Freude gemacht haben."