Events

Virtuelle Konferenz beleuchtet Rolle von Arenen beim Neustart

Am 8. Dezember will sich A Game Of Two Halves damit beschäftigen, welche Funktion Spielstätten bei der Rückkehr von Live-Events spielen können. Ausgerichtet wird die virtuelle Konferenz von der Arena Resilience Alliance, einer Lobby-Initiative der European Arenas Association.

04.12.2020 10:28 • von Dietmar Schwenger
Gehört mit ARA zu den Ausrichtern einer Arenenkonferenz: Olivier Toth von der Rockhal (Bild: MusikWoche)

Am 8. Dezember 2020 will sich A Game Of Two Halves damit beschäftigen, welche Funktion Spielstätten bei der Rückkehr von Live-Events spielen können. Ausgerichtet wird die virtuelle Konferenz von der Arena Resilience Alliance (ARA), einer von Olivier Toth (CEO Rockhal, Esch/Luxemburg) und Robert Fitzpatrick (CEO, The Odyssey Trust/SSE Arena, Belfast) ins Leben gerufenen Lobby-Initiative der European Arenas Association (EAA).

Ziel der Konferenz, die kostenlos auf dem YouTube-Channel der EAA übertragen wird, sei es, die Auswirkungen der Pandemie auf das gesellschaftliche Wohlergehen zu diskutieren und den Bedarf nach einer pan-europäischen Strategie zur Rückkehr von Indoor-Events zu artikulieren. In dem Zusammenhang nennt die ARA Zahlen, dass die Schließungen der Spielstätten zur Absage von mehr als 35.000 Hallenveranstaltungen und einem Verlust von 113 Millionen Ticketverkäufen geführt hätten.

Konkret soll bei der Konferenz die essenzielle Rolle von Arenen als Zentrum der europäischen Veranstaltungswirtschaft und als Partner von Veranstaltern und Künstlern herausgearbeitet werden. Auch suche man den politischen Dialog, um den Rahmen und das Regelwerk zu finden, damit Live-Veranstaltungen zurückkehren können.

Als Sprecher sind unter anderem Tamas Szucs (Director of The European Commission's Directorate-General For Education, Youth, Sport And Culture), Adrian Doyle (Vorstandsmitglied European Arenas Association), Ole Hertel (General Manager Mercedes-Benz Arena, Berlin) und Herman Schueremans (CEO Live Nation Belgium) bestätigt.

"Wir haben einen entscheidenden Zeitpunkt erreicht, an dem wir planen müssen, was wir brauchen, um die europäische Veranstaltungswirtschaft zu schützen und wieder aufzubauen", sagt Oliver Toth, CEO der Spielstätte Rockhal im luxemburgischen Esch. "Mit dieser besonderen Konferenz hoffen wir, den wichtigen Dialog zwischen der Branche und Schlüssel-Entscheidungsträgern der EU in Gang zu bringen und den Rahmen zu setzen für eine sichere Rückkehr von Live-Veranstaltungen."