Anzeige

Unternehmen

ICE, PRS, STIM und GEMA schließen TikTok-Deal

Die Betreiber des TikTok-Netzwerks haben sich auf einen Deal mit der Lizenzplattform ICE einigen können. Der Abschluss deckt auch die Aktivitäten des Vorgängers Musically ab und dürfte einen Schlusspunkt unter den Zwist zwischen der Plattform und den Verwertungsgesellschaften PRS, STIM und GEMA setzen.

27.11.2020 13:08 • von
Vor anderthalb Jahren noch auf dem Weg vors Copyright Tribunal, nun mit einem Lizendeal ausgestattet: TikTok hat sich mit ICE, PRS, STIM und GEMA kurzgeschlossen (Bild: TikTok)

Anzeige

Die Betreiber des TikTok-Netzwerks haben sich auf einen Deal mit der Lizenzplattform ICE einigen können. Das bestätigte ICE auf Nachfrage von MusikWoche. Demnach haben beide Seiten eine mehrjährige Vereinbarung über die Lizenzierung der von ICE vertretenen Musikwerke erzielt, die auch die Aktivitäten des TikTok-Vorgängers Musically abdecken soll und eine neue Einnahmequelle für Autoren, Komponisten und Musikverleger eröffnet.

Der Abschluss, von dem zuerst "Musicweek" berichtet hatte, setzt einen Schlusspunkt unter den Zwist zwischen der Plattform und den Verwertungsgesellschaften PRS, STIM und GEMA, der im Sommer 2019 losbrach und vor die britische Schiedsstelle für Urheberrechts- und Lizenzstreitigkeiten führte.

Mit dem Repertoire von PRS, STIM und GEMA vertritt ICE zusammen mehr als 330.000 Rechteinhaber, hinzu kommen die von der IMRO sowie den unabhängigen Musikverlegern Peermusic, Concord und Downtown/Songtrust abgedeckten Kataloge.

Erst Anfang November hatte Ole Obermann als Global Head of Music von TikTok einen Lizenzdeal mit Sony Music verkünden können, kurz zuvor hatte die Videoplattform für den europäischen Raum erstmals eine offizielle Nutzerzahl genannt.