Anzeige

Unternehmen

Warner Music holt Robson an die Spitze des Recorded-Geschäfts

Simon Robson übernimmt bei Warner Music den Posten als President International Recorded Music. In dieser Rolle verantwortet der bereits seit mehr als 20 Jahren für den Major aktive Manager künftig abseits der USA und UK die internationalen Aktivitäten des Plattenfirmenarms.

23.11.2020 13:26 • von
Von Hongkong nach London: Simon Robson steigt bei Warner Music zum President International Recorded Music auf (Bild: Warner Music Group)

Anzeige

Simon Robson übernimmt bei der Warner Music Group den Posten als President International Recorded Music. In dieser Rolle verantwortet der bereits seit mehr als 20 Jahren für den Musikmajor aktive Manager künftig abseits der USA und UK die internationalen Aktivitäten des Plattenfirmenarms der Warner Music Group.

Auch wenn er nicht für den britischen Markt zuständig ist, so nimmt Simon Robson seinen Sitz doch in London ein. Er berichtet an Max Lousada, Global CEO of Recorded Music der Warner Music Group. Bernd Dopp, Chairman & CEO Warner Music Central Europe, berichtet derweil künftig an Simon Robson.

Robson tritt damit die Nachfolge von Stu Bergen an, der kürzlich seinen Rückzug von dieser Position ankündigte.

Simon Robson kam 1998 zu Warner Music und fungierte zunächst als Finanzchef für die Asia-Pacific-Region, wechselte dann zur japanischen Niederlassung, übernahm 2004 den Posten als Vice President of Operations & Finance für Europa und stieg 2007 zum COO und CFO von Warner Music UK auf. 2015 ging er dann nach Hongkong, um von dort aus als President die Geschicke von Warner Music Asia zu leiten.