Events

EBU will den Eurovision Song Contest 2021 durchziehen

Die Europäische Rundfunkunion (EBU) plant, den Eurovision Song Contest (ESC) 2021 wieder stattfinden lassen. Im März 2020 mussten die Veranstalter den ESC absagen, der am 12., 14. und 16. Mai in Rotterdam stattfinden sollte.

27.10.2020 15:33 • von Jonas Kiß
Sind 2021 mit dabei: die 41 Länder, die schon 2020 beim ESC vertreten waren (Bild: Screenshot, youtube.com)

Die Europäische Rundfunkunion (EBU) plant, den Eurovision Song Contest (ESC) 2021 wieder stattfinden lassen. Im März 2020 mussten die Veranstalter den ESC absagen, der am 12., 14. und 16. Mai in Rotterdam stattfinden sollte.

Nun sollen alle 41 Länder, die schon in diesem Jahr am Eurovision Song Contest teilnehmen wollten, auch im kommenden Jahr mit dabei sein. Das Finale soll demnach am 22. Mai in der Ahoy Arena in Rotterdam stattfinden, während die beiden Halbfinals am 18. und 20. Mai über die Bühne gehen sollen.

"Wir sind dankbar für das Engagement der 41 teilnehmenden Sender, uns dabei zu helfen, den Eurovision Song Contest im Jahr 2021 zurückzubringen", erklärt Martin Österdahl, Executive Supervisor des Eurovision Song Contest: "Wir haben genau die gleiche Aufstellung von Ländern, die 2020 konkurriert hätten, und wir freuen uns, dass sie alle nächstes Jahr zurückkehren werden."

Wie das genaue Szenario des Wettbewerbs aussehen soll, wollen die Organisatoren Anfang 2021 entscheiden. Man arbeite an "einem umfassenden Protokoll, das die Gesundheit von Mitarbeitern, Teilnehmern, Presse und Besuchern so weit wie möglich garantiert".