Unternehmen

Aus Nordic By Nature wird Better Things

Nach zehn Jahren, in denen Steffi von Kannemanns PR-Agentur Nordic by Nature hieß und sich vor allem um nordische Acts gekümmert hat, firmiert das Unternehmen nun unter Better Things. Damit wolle man den vergrößerten internationalen Rahmen zum Ausdruck bringen.

20.10.2020 11:07 • von Dietmar Schwenger
Das Team von Better Things (von links): Simone Kornalewski, Darya Kulinka, Anna Dungal, Steffi von Kannemann und Claudia Damps (Bild: Annawyszomierskaphoto 1976)

Nach zehn Jahren, in denen Steffi von Kannemanns PR-Agentur Nordic by Nature hieß und sich vor allem um nordische Acts gekümmert hat, firmiert das Unternehmen nun unter Better Things. Damit wolle man den vergrößerten internationalen Rahmen zum Ausdruck bringen. "Unsere Agentur hat sich im Lauf der Jahre weiterentwickelt, längst kooperieren wir neben skandinavischen Artists auch mit Künstler*innen, Bands und Plattenfirmen aus aller Welt", erläutert von Kannemann.

"Allen aktuellen Herausforderungen zum Trotz blicken wir positiv und mit frischen Ideen in die Zukunft", sagt die Agenturgründerin. Ein Schwerpunkt der Aktivitäten werde dabei weiterhin der PR-Arbeit gelten.

Neu ist das Projekt Better Independent - ein "Portal und Knowledge Hub für unabhängige Musiker*innen, die im Popgeschäft Fuß fassen wollen". Dafür gibt es künftig einen wöchentlichen Podcast. Zudem biete man im Rahmen des neuen Projekts sogenannte "Knowledge Sessions" an, bei denen die Agentur in englischsprachigen Gruppengesprächen mit limitierter Teilnehmerzahl die eigene Erfahrung in den Bereichen Marketing, Promotion, Management, Booking, Produktion und Events weitergeben will.

Den Anfang des von Better Things eigenständig finanzierten Projekts machen zwei Sessions zu aktuellen Fragen: "Wie plant und promotet man den Release eines Albums?" und "Wie kann man als Musiker*in in Zeiten von Covid-19 Geld verdienen?".