Anzeige

Livebiz

BMG wird Mehrheitseigner bei Undercover

BMG wird erstmals in der Unternehmensgeschichte im Livemusikgeschäft aktiv und übernimmt die Mehrheit bei Konzertveranstalter Undercover. Ziel der Zusammenarbeit sei es, "Künstler*innen eine neue Alternative zur etablierten Live-Branche zu bieten".

21.10.2020 11:31 • von Frank Medwedeff
Einigten sich (von links): Olaf Meinking, Caspar von Reden, Michael Wohlfahrt, Justus Haerder , Michael Schacke, Maximilian Kolb, Dominique Casimir und Lüder Castringius (Bild: Julia Schoierer)

Anzeige

BMG steigt erstmals in der Unternehmensgeschichte ins Livemusikgeschäft ein mit dem erklärten Ziel, "Künstler*innen eine neue Alternative zur etablierten Live-Branche zu bieten". Im Rahmen einer strategischen Partnerschaft will BMG künftig gemeinsame Wege mit dem unabhängigen deutschen Veranstalter Undercover GmbH gehen, mit dem das Unternehmen "eine Vereinbarung zum Erwerb einer Mehrheitsbeteiligung unterzeichnet hat". BMG übernimmt demnach 51 Prozent der Undercover-Anteile. Die Transaktion klar machten (von links) Olaf Meinking (Anwalt), Caspar von Reden (SVP & CFO Continental Europe BMG), Michael Wohlfahrth (Assistent der Geschäftsführung Undercover), Justus Haerder (EVP Group Strategy und M&A BMG), Michael Schacke (CEO Undercover), Maximilian Kolb (Managing Director GSA bei BMG), Dominique Casimir (EVP Repertoire & Marketing Continental Europe BMG) sowie Lüder Castringius (VP Business and Legal Affairs BMG).

Undercover bilde nun fortan unter dem Dach von BMG die Basis für die Entwicklung und den Aufbau des Livemusik- und Eventsegments beim international agierenden Unternehmen mit Hauptsitz in Berlin. Undercover-Gründer und -Geschäftsführer Michael Schacke sowie sein 30-köpfiges Team bleiben demnach komplett "an Bord".

Das 1991 in Braunschweig gegründete Unternehmen Undercover gehört laut BMG "zu den erfolgreichsten deutschen Veranstaltern" angesichts von vor Corona über 200 Konzerten und Shows jährlich allein im norddeutschen Raum. Undercover entwickelt und produziert zudem eigene Formate und bucht seit 15 Jahren Tourneen und Festivals nationaler und internationaler Acts in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Durch die Einbindung von Undercover erweitere BMG sein Angebot neben Label- und Verlagsservices um den Live-Bereich mit der Vorgabe, "die gesamte kreative Wertschöpfungskette rund um Künstler*innen abzudecken und sie in jedem Bereich ihrer Karriere zu unterstützen". Undercover biete "Künstler*innen und ihren Managements die hierzu notwendige Expertise - und Booker*innen ein Zuhause mit starkem Fundament".

Das Live-Segment werde bei BMG ebenso wie alle anderen Bereiche auch "ein Opt-in-Service": Wer einen Label- oder Verlagsvertrag bei BMG unterschreibe, sei nicht verpflichtet, auch einen Live-Deal abzuschließen und umgekehrt. "Das individuelle Set-up der Künstler*innen steht immer an erster Stelle", heißt es aus dem Hause BMG dazu.

Dominique Casimir, BMG EVP Repertoire & Marketing Continental Europe, sagt zur Übereinkunft mit Undercover: "In das Live-Geschäft einzusteigen, ist für uns die logische Fortsetzung unseres Plans, alle Services, die Künstler*innen benötigen könnten, unter einem kreativen Dach zu bündeln, wobei ihre Marke immer im Mittelpunkt steht. Ebenso wichtig ist, dass wir in Michael Schacke und den großartigen neuen Kolleg*innen einen Partner gefunden haben, der unsere Werte teilt."

Michael Schacke, CEO Undercover, kommentiert: "Ich habe die Firma 1991 gegründet, um mit meiner Band auftreten zu können; so bin ich zum örtlichen Veranstalter geworden. Über die Jahre ist daraus eine bundesweit agierende Konzertagentur mit heute über 30 Mitarbeitenden gewachsen. Die Gespräche über eine Partnerschaft mit BMG haben lange vor dem Ausbruch der COVID-19-Pandemie begonnen. Ich sehe die Zusammenarbeit als große Chance, künftig gemeinsam eine echte Alternative für Künstler*innen anzubieten, nicht nur in Deutschland, sondern auch darüber hinaus. Wir wollen Sicherheit in unsicheren Zeiten geben und unsere von Vertrauen und Partnerschaft geprägte Vision von Live-Entertainment weiter ausbauen. Ich werde mich nicht scheuen, auch über neue Modelle der Zusammenarbeit mit Künstler*innen und deren Managements nachzudenken. Live ist für Künstler*innen schließlich ein kreatives Schlüsselelement, um ihre Geschichte zu erzählen."

Maximilian Kolb, BMG Managing Director GSA, merkt an: "Die Musikindustrie befindet sich im größten Umbruch ihrer Geschichte. Daher ist es für alle Künstler*innen und deren Stellvertreter*innen wichtiger denn je, einen Partner zur Seite zu haben, der das Business um sie herum aufbaut, nicht umgekehrt. Dazu gehört es nicht nur, Sicherheiten zu bieten, sondern vor allem die besten Services. Der deutsche Musikmarkt hat sich in der Vergangenheit als äußerst anpassungsfähig gezeigt und ist vor allem im Live-Segment einer der stärksten weltweit. Ich freue mich, dass Deutschland der erste Markt ist, in dem BMG sein holistisches Portfolio anbieten kann."

Unter dem Dach der Bertelsmann Content Alliance soll der neue Geschäftsbereich auch mit den anderen Inhaltegeschäften von Bertelsmann in Deutschland zusammenarbeiten, darunter der Mediengruppe RTL Deutschland, RTL Radio, der UFA, der Penguin Random House Verlagsgruppe und Gruner + Jahr.

"Ein wichtiger Teil unserer Aufgabe wird es sein, zusammen mit dem Undercover-Team das Kompetenzzentrum für Events innerhalb der Content Alliance zu bilden. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit den anderen Divisionen und darauf, gemeinsam einen echten Mehrwert für unsere Künstler*innen und Medienmarken zu bieten, indem wir maßgeschneiderte Live-Erlebnisse schaffen", fügt Dominique Casimir hinzu, die auch Mitglied des Boards der Bertelsmann Content Alliance ist.

Die Transaktion werde voraussichtlich Ende Oktober 2020 abgeschlossen. Über den Kaufpreis haben die Partner Stillschweigen vereinbart.