Unternehmen

Klassiker sehen dem Saisongeschäft "mit viel ­Optimismus" entgegen

Passend zur anstehenden Verleihung des Opus Klassik wollte MusikWoche von Managern aus dem Klassikgeschäft wissen, mit welchen Aussichten sie ins anstehende Saisongeschäft gehen und auf welche VÖ-Schwerpunkte sie ganz besondere Hoffnungen setzen.

16.10.2020 09:59 • von
Zählen zu den Klassik-Highlights im Saisongeschäft 2020: Elina Garanca (links) und Raphaela Gromes (Bild: Christoph Köstlin (Garanca) und Thomas Radlwimmer (Gromes); Layout: MusikWoche)

Passend zur anstehenden Verleihung des Opus Klassik am 17. und 18. Oktober 2020 in Berlin wollte MusikWoche von Managern aus dem Klassikgeschäft wissen, mit welchen Aussichten sie ins anstehende Saisongeschäft gehen und auf welche VÖ-Schwerpunkte sie ganz besondere Hoffnungen setzen.

Michael Brüggemann, Vice President Sony Music Classical Germany: Wir sehen dem anstehenden Saisongeschäft mit viel Optimismus entgegen. Wir freuen uns, dem Handel, wie den Klassik-Hörern viele spannende Neuheiten anbieten zu können: bereits veröffentlicht wurde das mit großer Freude erwartete »Encounter«-Album von Igor Levit und Jonas Kaufmanns Lied-Album »Selige Stunde«. Beide hatten tolle Chart-Entries in den deutschen Longplay-Charts und stehen an Top-Positionen in den Klassik-Charts. Zur Opus-Verleihung am 18. Oktober, bei der Sony Classical und DHM mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet werden, veröffentlichen wir unter anderem das neue Album der Preisträgerin Raphaela Gromes mit romantischen Cello-Konzerten. Weitere Highlights für die Saison sind »Labyrinth«, das neue Album der faszinierenden Pianistin Khatia Buniatishvili und das Weihnachtsalbum von Jonas Kaufmann. Auch bei Deutsche Harmonia Mundi haben wir fantastische Veröffentlichungen, unter anderem »Time Zones« mit der Lautten Compagney, ein wunderschönes Weihnachtsalbum des Balthasar Neumann Chores sowie neue Alben von Dorothee Mields und Nuria Rial. Sony Classical veröffentlicht zudem das Sommernachtskonzert der Wiener Philharmoniker mit Jonas Kaufmann als Stargast, das erste Album einer Einspielung aller Bruckner-Sinfonien mit den Wiener Philharmoniker unter Christian Thielemann und natürlich das Neujahrskonzert 2021 der Wiener Philharmoniker. Und das sind nur einige der attraktiven Neuheiten, insofern sind wir wirklich im besten Sinne gut gestimmt für die kommende Saison.

Christian Kellersmann, Senior Vice President New Classics & Jazz BMG: Im Herbst konzentrieren wir unsere Arbeit auf die bereits veröffentlichten Alben - Meredi mit »Stardust«, Arash Safaian & Sebastian Knauer »This Is (Not) Beethoven«, Kristjan Järvi mit »Nordic Escapes«, Craig Armstrong mit »The Edge Of The Sea« sowie Thomas Bartlett mit »Shelter«- mit vielen hochkarätigen neuen Single-Auskopplungen, Bonus-Tracks, good old LPs und schicken Remixen. Da ziehen wir noch einige schöne Überraschungen aus dem Hut!

Kleopatra Sofroniou, General Manager Classics Deutsche Grammophon: Zunächst hoffen wir alle, dass die Covid-Fälle zurückgehen und dass der stationäre Handel nicht erneut von zusätzlichen Vorsichtsmaßnahmen betroffen sein wird. Die Deutsche Grammophon bereitet für die letzten Monate des Jahres wie immer ein breites Angebot an unterschiedlichsten Alben, Geschenk-Editionen und digitalen Aktivitäten vor. Dazu zählen neue Alben von Meisterpianisten wie Hélène Grimaud, Rudolf Buchbinder, Daniel Barenboim und Daniil Trifonov oder von Opernstars wie Elina Garanca, Cecilia Bartoli und Rolando Villazón. Wir erwarten neue Alben von Andrea Bocelli und Ólafur Arnalds, wir bereiten Deluxe-Editionen vor - etwa von Víkingur Ólafssons revolutionären drei Alben »Glas«, »Bach« und »Debussy Rameau« - oder umfangreichste Boxen wie von Wilhelm Kempff und Karl Richter. Und natürlich zelebrieren wir den 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven. Außerdem bieten wir bei DG Stage ein großes Streamingangebot an Konzertpremieren, etwa einen Soloabend von Grigory Sokolov oder das einmalige Bach-Konzert von Lang Lang aus der Thomaskirche in Leipzig.

Hubert Haas, Geschäftsführer Solo Musica: Viele Händler haben sich für die Saison sehr vorsichtig bevorratet. Darunter leidet natürlich gerade bei kleineren Labels die Handelspräsenz. Ich bin jedoch zuversichtlich, dass unsere VÖ-Schwerpunkte, begleitet durch große mediale Präsenz, ihre Käufer finden werden. Zu nennen wäre eine neue Veröffentlichung der diesjährigen Opus-Klassik-Preisträgerin Marlis Petersen, eine neue CD mit dem Pianisten Fazil Say sowie eine 4-CD-Box »Beethoven und seine Rivalen« des preisgekrönten Casal Quartetts.

Günter Hänssler, Geschäftsführer Profil Medien: Für das Saisongeschäft sind wir recht hoffnungsfroh. Ganz aktuell gingen Wagners »Meistersinger« aus Salzburg mit der Staatskapelle Dresden unter Christian Thielemann an den Start. Dann hat Reinhard Goebel gerade über Bachs Brandenburger Konzerte spannend geschrieben, was wir zusammen mit den Berliner Barock Solisten als Buch mit Tonträger veröffentlichen. Nach dem großen Erfolg mit allen Tschaikowsky-Opern aus Bolshoi kommt nun aus dem selben Haus Rimsky Korsakov mit sämtlichen Opern von 1946 bis 1963 mit 25 CDs an den Start. Was immer gut geht sind unsere Veröffentlichungen mit den ganz Großen: Jetzt neu veröffentlicht in einer 5-CD-Box mit Swjatoslaw Richter und »Shostakovich - Fugues / Preludes Op. 87«. Die weitere Perspektive lässt sich durchaus blicken, Ysaie-Solo-Sonaten mit Julia Fischer und die Vollendung des ersten kompletten Tastenwerkes von Schumann mit Florian Uhlig und der Mendelssohn Tasten-Edition auf zwölf CDs mit Uraufführungen mit Ana-Marija Markovina. Wir stellen einen Hunger nach dem Schönen fest, seit über einem halben Jahr gibt es praktisch keine Konzerte mehr. Den wollen wir gerne mit dem Fachhändler vor Ort stillen.

Marcus Heinicke, Head Of Classics Edel: Das Label Berlin Classics hat seit Jahren einen sehr starken Weihnachtskatalog, der auch 2020 durch Neuheiten ergänzt wird. Besonderes Highlight ist eine Aufnahme mit dem Dresdner Kreuzchor und vielen Gaststars von Peter Maffay oder Camilla Nylund bis hin zu Klaus Florian Vogt und Samuel Koch, der die Weihnachtsgeschichte liest. Seit Jahren singt der Kreuzchor im Dresdner Fußballstadion vor 25.000 Zuschauern - und 2020 konnte trotz Corona-Auflagen das neue Studioalbum produziert werden.

Andreas Spreer, Geschäftsführer Tacet Musikproduktion: Schwerpunkte, naja, bei zehn neuen Veröffentlichungen im Jahr ist alles irgendwie Schwerpunkt. Aktuell stehen an: der erste Teil der Bach'schen Partiten, das einzige von Bach, das Evgeni Koroliov noch nicht eingespielt hatte, und eine fabelhafte Version der 5. und der 9. Schostakowitsch-Sinfonie vom Concerto Budapest unter András Keller.

Zusammenstellung: Knut Schlinger