Unternehmen

Joe Chialo strebt in die Politik

Seit mehr als zehn Jahren steuert Joe Chialo die Airforce1, ist zudem als Executive Vice President A&R Central Europe & Africa für Universal Music aktiv und feierte Erfolge mit Künstlern wie Ben Zucker, Santiano oder Oonagh. Nun strebt Chialo ein Bundestagsmandat an.

14.10.2020 12:44 • von
Geht mit Slogans wie Kultur stärken, Familie schützen oder Innovation wagen in die Bundestagswahl 2021: der Musikmanager Joe Chialo (Bild: joe-chialo.de, Screenshot)

Seit mehr als zehn Jahren steuert Joe Chialo die Geschicke der heutigen Airforce1 Music Group, ist zudem als Executive Vice President A&R Central Europe & Africa für Universal Music aktiv und feierte dabei Erfolge mit Künstlern wie Ben Zucker, Santiano oder Oonagh. Wenn nun aber im Herbst 2021 die nächste Bundestagswahl ansteht, strebt Chialo auch noch ein Bundestagsmandat an:

"Es ist offiziell: Ich bewerbe mich um das Bundestagsmandat der CDU im Bezirk Berlin-Mitte", gab Joe Chialo am 14. Oktober 2020 unter anderem via Facebook und Twitter bekannt. Er wolle "Mitte nach 30 Jahren endlich wieder direkt gewinnen", schrieb der Musikmanager, und versprach, sich fortan "für mehr Innovation, kulturelle Vielfalt und Sicherheit in Mitte, Berlin und Deutschland einsetzen" zu wollen.

Auf seinen politischen Onlineseiten gibt Chialo zudem verschiedene Ziele vor. Unter anderem wolle er die Kultur stärken, heißt es dort: "Kultur schafft Identität und Gemeinschaft, öffnet Denkräume und ist der Kern unserer Zivilisation. Ob Hochkultur oder Underground, staatlich gefördert oder kommerziell erfolgreich - Kultur ist immer beides: Katalysator für neue Ideen UND Wirtschaftsfaktor", schreibt Chialo. "Kultur war auch immer schon Existenzkampf - in Zeiten wie diesen sogar mehr denn je. Umso wichtiger ist es, dass wir uns für die Kultur und die Menschen, die von ihr leben, einsetzen. Jetzt die Kultur stärken heißt Vielfalt bewahren und Arbeitsplätze sichern."

Bei der Bundestagswahl 2017 hatte die SPD-Politikerin Eva Högl ihr 2009 errungenes Direktmandat in Berlin Mitte verteidigt, zuletzt wurde Högl im Mai 2020 zur Wehrbeauftragten des Deutschen Bundestags gewählt.

Text: Knut Schlinger