Unternehmen

Taubert und Engh bringen jazzed nach Deutschland

Unter dem Namen jazzed startete im Frühjahr zunächst in UK ein Angebot rund ums Genre Jazz, nun geht der Dienst auch in Deutschland ans Netz. Mit an Bord sind Manager wie Frank Taubert (Ex 24-7) oder Marcel Engh (Ex Sony Music) sowie Götz Bühler.

12.10.2020 09:43 • von
Will die Nische Jazz im Streamingmarkt fest etablieren: die Plattform jazzed, die im Herbst 2020 auch in Deutschland startet (Bild: jazzed.com/de, Screenshot)

Im Mainstream, Pop und Rap ist Streaming längst angekommen, nach den Klassikern geht es jetzt auch an die Jazz-Nische: Unter dem Namen jazzed startete im Frühjahr 2020 zunächst in Großbritannien ein Angebot rund ums Genre Jazz, nun geht der Dienst auch in Deutschland ans Netz. Mit an Bord sind Manager wie Frank Taubert, der zuvor unter anderem 24-7 Entertainment leitete und danach in den Aufbau von Stagelink investierte, oder der früher für Sony Music und BMG aktive Marcel Engh sowie Götz Bühler.

Die Rolle des deutschen Geschäftsführers übernimmt dabei der jazzed-Mitbegründer und Marketingvorstand Marcel Engh, Götz Bühler fungiert derweil als jazzed-Chefredakteur und deutscher Head of Content. Zum Gründerteam gehört neben Engh und Taubert zudem Jonathan Arendt, früher aktiv als Geschäftsführer des zur britischen Bauer Media Group gehörenden Radiosenders Jazz FM.

Das Angebot setzt auf der Plattform des britischen Digitaldienstleisters 7digital auf und ist zunächst für Nutzer von iOS-Geräten, als Sonos-Integration sowie per Webplayer verfügbar. Ab Ende des Jahres soll auch eine Android-Version folgen, geplant sind zudem spätere Updates für Smart TVs und den Einsatz im PKW. Neben Musik offeriert jazzed seinen Nutzern unter dem Motto "Listen, Watch, Read" auch Clips und Konzerte in Videoform sowie redaktionelle Inhalte.

Nutzer einer werbefinanzierten Basisversion können kostenlos auf zehn redaktionell betreute Stationen zugreifen. Ein werbefreies Angebot mit mehr als 50 Stationen soll hierzulande im Monatsabo 5,99 Euro kosten, zum Start allerdings bewirbt das jazzed-Team diese Variante zu einem Einstiegspreis von 0,99 Euro für die ersten beiden Monate. "Bald" soll zudem ein HD-Premium-Paket folgen, das monatlich 14,99 Euro kosten wird.

Der offizielle Startschuss soll am 5. November mit einem Konzert von Nils Wülker im Night Club des Münchner Hotels Bayerischer Hof fallen.

"Es gibt starke Indizien dafür, dass die großen Streamingdienste den Anforderungen von Nischen Genres nicht gerecht werden", meint Marcel Engh zum Start von jazzed in Deutschland. "Wir wissen, dass Jazz-Fans ein tiefergehendes Musikerlebnis wollen. Weit über die Hälfte aller UK jazzed Abonnente*innen nutzen unser ganzheitliches 'Listen. Watch. Read.'- Angebot. Ferner bietet jazzed umfangreichere Künstler-Metadaten, HD-Audioqualität, Premium-Videoinhalte, exzellent kuratierte Audiokanäle sowie exklusive Inhalte, wie den Live Stream von Nils Wülker zu unserem Deutschland Launch."

Text: Knut Schlinger