Unternehmen

Paradise Distribution schließt sich mit Tencent Music kurz

Paradise Entertainment & Distribution hat eine Lizenzvereinbarung mit Tencent Music Entertainment geschlossen. Laut Managing Director Ralph Böge sei das Berliner Unternehmen damit der erste unabhängige Vertrieb, der über einen Tencent-Deal für Master- und Verlagsrechte verfüge.

30.09.2020 16:09 • von
Will bei Tencent Music künftig Gelder aus Master und Verlagsrechten einsammeln: Ralph Böge, Managing Director Paradise Entertainment & Distribution (Bild: Konrad Kennedy)

Paradise Entertainment & Distribution hat eine Lizenzvereinbarung mit Tencent Music Entertainment geschlossen. Laut Managing Director Ralph Böge sei das Berliner Unternehmen damit der erste unabhängige Vertrieb, der über einen Deal mit dem chinesischen Konzern verfüge, der Master- und Verlagsrechte abdeckt.

Paradise Distribution könne somit künftig die Veröffentlichungen seiner Vertriebspartner an Streamingplattformen wie QQ Music, Kugou Music, Kuwo Music oder die Karaoke-Plattform WeSing liefern, könne aber auch die entsprechenden Tantiemen im Verlagsbereich einsammeln und administrieren.

"Gerade in Märkten wie China, wo es keine anständige Verwertungsgesellschaftsstrukturen gibt, sehen wir uns in der Pflicht, Master- und Verlagsgelder direkt von den Plattformen einzusammeln", sagt Ralph Böge. "Wir haben uns in den letzten Jahren Kompetenzen im Abrechnungsbereich aufgebaut, die es uns ermöglichen, beide Rechte einfach darzustellen und die Gelder dazu an unsere Kunden zu reporten."

Bereits im Sommer hatte Paradise Distribution einen international ausgerichteten Verlags-Service aus der Taufe gehoben, der sich vornehmlich mit dem Einsammeln von Geldern aus der Onlinenutzung von Musik über Streamingdienste und Social-Media-Plattformen befassen sollte.

"Als Digital Distributor mit dem direkten Draht zur Plattform haben wir eine sehr gute Monetarisierungs-Position", erläutert Böge nun im Zusammenhang mit dem frisch vereinbarten Tencent-Deal. "gerade in Zeiten wo Micro-Sync eine immer größere Rolle in der Verlagsarbeit einnimmt und die Urheber auf schnelle Abrechnungen angewiesen sind."