Unternehmen

Verein zur Förderung der Popkultur wählte neuen Vorstand

Die Mitglieder des Vereins zur Förderung der Popkultur haben auf ihrer online angehaltenen Versammlung einen komplett neuen Vorstand gewählt - mit Björn Döring als 1. Vorsitzender, Markus Drzymalla als "Vize", Thorsten Weßel als Kassenwart sowie Danny Kufner und Mara Ridder als weitere Vorstandsmitglieder und vier Beisitzenden.

25.09.2020 09:28 • von Frank Medwedeff
Tritt als neuer 1. Vorsitzender die Nachfolge von Anne Haffmans an: Björn Döring (Bild: Verein zur Förderung der Popkultur)

Am 22. September hat der Verein zur Förderung der Popkultur seine ursprünglich bereits für März 2020 geplante Mitgliederversammlung per Online-Meeting nachgeholt. Zentraler Tagungspunkt war dabei die Vorstandswahl. Aus Satzungsgründen durfte dabei ein Großteil des aktuellen Gremiums seine Vorstandsarbeit nicht mehr fortsetzen und sich auch nicht mehr zur Wahl stellen. Damit der Verein weiter operieren könne, war deshalb die Auflösung des bisherigen Vorstandes und die Neuwahl nötig, wie es aus Berlin heißt.

Aus über 20 Kandidatinnen und Kandidaten, die sich zur Wahl gestellt hatten, bestimmten die Mitglieder des Vereins, der unter anderem den Preis für Popkultur vergibt, den ganz neu zusammengesetzten Vorstand. 1. Vorsitzender wird Björn Döring (Büro Döring - Fachhandel für Ereignisse), 2. Vorsitzender Markus Drzymalla (Sony Music) und Kassenwart Thorsten Weßel (Universal Music). Weitere Vorstandsmitglieder sind Danny Kufner (polarkonzerte) und Mara Ridder (MTV). Den Beisitz bilden fortan Anne Zander (Landstreicher Booking), die freiberuflich tätige Steffi Liebenow, Marlene Steffens (Groove Attack) sowie Stephan Hengst (Teleporter Music).

Das neue Vorstandsgremium und die Mitglieder "danken dem alten Vorstand von ganzem Herzen für die leidenschaftliche Aufbauarbeit, die dort in den letzten Jahren der noch jungen Geschichte des Vereins geleistet wurde", wie der Verein zur Förderung der Popkultur verlautet.

Anne Haffmans, die den Posten des Vereinsvorsitzes an Björn Döring übergibt, erklärte nach der Versammlung: "Ich freue mich sehr, dass es gelungen ist, einen neuen Vorstand für den Verein zur Förderung der Popkultur zu finden. Mit Björn Döring, der auf der Mitgliederversammlung mit großer Mehrheit zum 1. Vorsitzenden gewählt wurde, wird der Verein von einem versierten Organisator und eng vernetzten Kulturmanager geleitet. Die alten Vorstände und Beisitzer bleiben weiterhin als Mitglieder aktiv und stellen sicher, dass der neugewählte Vorstand einen leichten Einstieg hat und den Verein mit neuen Ideen und neuer Energie weiterentwickeln kann."

Döring blickt optimistisch in die Zukunft: "Es ist eine große Ehre und Verantwortung, die tolle Arbeit weiterführen zu können, die der Verein zur Förderung der Popkultur und sein Vorstand in den letzten Jahren geleistet haben. Normalerweise würde man denken, dass sich ein Ehrenamt mit den aktuellen wirtschaftlichen Herausforderungen, vor denen wir alle stehen, gar nicht vereinbaren lässt. Aber es ist aus meiner Sicht genau dieses gemeinschaftliche, solidarische Handeln, das im Moment und über den Moment hinaus das Wertvollste ist, was man anderen geben kann." Daher sei es grandios, in einem Verein zu arbeiten, der 800 Mitglieder habe, die aus Liebe zur Popkultur und zu gemeinsamen Aktionen in diesem Projekt aktiv seien.

"Damit unsere Popkultur und die Menschen, die sie repräsentieren, die aktuellen Herausforderungen der Pandemie überleben können, werden wir uns in den nächsten Wochen und Monaten als Verein und in Zusammenarbeit mit vielen anderen stark, groß und laut machen. Um den Wert unserer Kultur herauszustellen. Um zu unterstreichen, wie groß und zukunftsträchtig der Jobmarkt ist, den die Kreativwirtschaft geschaffen hat. Und um Gehör zu finden bei denen, ohne deren Unterstützung unsere Zukunft akut und schmerzhaft realistisch bedroht ist. Und wenn wir das alles hinter uns haben, feiern wir wieder eine schillernde Preisverleihung. Ich freue mich auf diese Aufgabe", so Döring.