Livebiz

Landstreicher, Kingstar und Prime ziehen Picknick-Bilanz

Von Juli bis September kamen zu den von Landstreicher Booking in Zusammenarbeit mit Kingstar und Prime Entertainment in Berlin, Dresden, Köln, Leipzig und Münster veranstalteten Picknick-Konzerten mehr als 30.000 Besucher.

22.09.2020 14:12 • von Dietmar Schwenger
Machten Live-Erlebnisse möglich: die Picknick-Konzerte (Bild: Chris Ludwig)

Von Juli bis September 2020 kamen zu den von Landstreicher Booking in Zusammenarbeit mit Kingstar und Prime Entertainment in Berlin, Dresden, Köln, Leipzig und Münster veranstalteten Picknick-Konzerten mehr als 30.000 Besucher. Diese saßen bei 30 Open-Air-Shows auf zugewiesenen Decken und hörten unter anderem Acts wie Milky Chance, LEA, Faber, Joris, Helge Schneider, MoTrip, Giant Rooks, Provinz, Meute, Kasalla, Mine, Die Höchste Eisenbahn, Dota, Antje Schomaker und Mia Morgan.

Zugleich betonen die Veranstalter, dass mit diesen Konzerten "eine Wirtschaftlichkeit nicht gegeben" sei. Trotz vieler ausverkaufter Shows seien die Picknick-Konzerte "natürlich kein Ersatz" für Konzerte unter normalen Bedingungen. "Trotzdem boten die Shows dieser Reihe erstmals seit Monaten ein unvergessliches, entspanntes und schönes Live-Erlebnis, egal ob vor, auf oder hinter der Bühne", teilt Landstreicher mit.

"Wir sind stolz, dass unsere Teams in Leipzig, Dresden und Berlin in Zusammenarbeit mit den Kolleg*innen von Kingstar in Münster und Prime Entertainment in Köln in kürzester Zeit attraktive Venues erschließen konnten, genehmigungsfähige Hygienekonzepte erarbeitet haben und beeindruckende Produktionen entstanden sind", sagt Martin Vejmelka, Geschäftsführer Landstreicher Kulturproduktionen (Dresden und Leipzig).

"Gemeinsam mit unseren Tournee-Partner*innen konnten wir ein vielfältiges Programm auf die Bühnen bringen und damit vielen Menschen wider Erwarten doch noch ein paar berührende Live-Musik-Erlebnisse im Sommer 2020 ermöglichen", so Vejmelka weiter. "Ganz besonders freut uns auch, dass wir mit den Picknick Konzerten unseren langjährigen Produktionspartner*innen einen klitzekleinen Lichtblick in einer Zeit voller Absagen verschaffen konnten."

Für Johanna Ohrt, Geschäftsführerin Landstreicher Konzerte (Berlin), war die Atmosphäre bei den ersten Konzerten nach so langer Zeit "etwas ganz Besonderes". "Es wurde einem wieder bewusst, was für einen großen Wert Live-Musik für das Leben vieler Menschen hat."