Unternehmen

Qobuz sammelt Millionen ein und stockt Spitzenmanagement auf

Bei Qobuz will Chairman & CEO Denis Thébaud die internationale Entwicklung des Streamingdienstes vorantreiben und sammelte dafür zehn Millionen Euro an frischem Kapital ein. Zugleich holt er einen früheren Manager von Sony Computer Entertainment als seinen Stellvertreter an Bord.

21.09.2020 16:17 • von
Hat zehn Millionen Euro an frischem Kapital eingeworben: Qobuz-CEO Denis Thébaud, hier bei der Midem 2017 (Bild: MusikWoche)

Bei Qobuz will Chairman & CEO Denis Thébaud die internationale Entwicklung des Streamingdienstes vorantreiben und sammelte dafür zehn Millionen Euro an frischem Kapital ein. Die Gelder stammen von bereits zuvor bei Qobuz aktiven Investoren, und zwar von einem kanadischen Medienunternehmen, der Québecor Group, sowie von Nabuboto, einer Holding des Qobuz-Chefs selbst.

Zugleich holt Denis Thébaud einen Stellvertreter an Bord: Georges Fornay, der unter anderem von 1998 bis 2011 für Sony Computer Entertainment tätig war und laut Qobuz in dieser Zeit unter anderem mitverantwortlich war für die Erfolge der PlayStation im französischen und im schweizerischen Markt, steigt mit sofortiger Wirkung als Deputy CEO bei Qobuz ein. Kurz zuvor kam bereits die auf Fragen des Personal- und Change-Managements spezialisierte Céline Gallon als Chief People Officer zu Qobuz.