Unternehmen

IMUC wählte Vorstand und führt Ressortstruktur ein

Der Interessenverband Musikmanager & Consultants (IMUC) hat im Rahmen seiner online durchgeführten Mitgliederversammlung den Vorstand neu gewählt und zugleich beschlossen, die Vorstandsarbeit neu zu strukturieren und nach Ressorts aufzuteilen.

21.09.2020 14:20 • von Frank Medwedeff
Bleibt 1. Vorsitzender des IMUC: Wolfgang Weyand (Bild: IMUC)

Der Interessenverband Musikmanager & Consultants (IMUC) hat seine diesjährige Mitgliederversammlung am 17. September 2020 coronabedingt online ausgerichtet. Auf der Tagesordnung standen neben den formalen Punkten und den turnusmäßigen Vorstandswahlen eine neue Struktur auf Vorstandsebene und der Relaunch des IMUC-Gütesiegels. Auch die Auswirkung der Pandemie auf den Managerverband und dessen Mitglieder war ein zentrales Thema.

In den letzten Jahren war die IMUC-Mitgliederversammlung stets fester Bestandteil des Reeperbahn Festivals gewesen. Aufgrund der Corona-Beschränkungen wählten der 1. Vorsitzende Wolfgang Weyand "und seine Vorstandsmitglieder*innen in diesem Jahr eine Online-Variante, um die Mitglieder über die Verbandsarbeit zu informieren".

Eine wesentliche Neuerung in der Vorstandsarbeit ist demnach "die direkte Zuordnung einzelner Ressortbereiche an die Vorstandsmitglieder, um den vielfältigen Herausforderungen künftig noch besser gerecht zu werden". Das neue Konzept wurde den Mitgliedern ebenfalls vorgestellt und habe breite Zustimmung gefunden.

Bevor sich die Mitglieder im offenen Teil der Versammlung insbesondere den aktuellen wirtschaftlichen Bedingungen der Branche und den daraus resultierenden Maßnahmen für die Verbandsarbeit widmeten, stand die Vorstandswahl auf der Tagesordnung, bei der es einige personelle Veränderungen gab.

Im Amt bestätigt und einstimmig wiedergewählt wurden der Vorsitzende Wolfgang Weyand und die stellvertretende Vorsitzende Karin Heinrich, die künftig zusätzlich das Ressort "Strategie, Fortbildung & Veranstaltungen" übernimmt. Ebenfalls bestätigt wurden Patrick Oginski, der zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde und den Bereich "Kommunikation" vertritt. Wiedergewählt wurden ebenfalls Timo Holstein, der weiterhin die Finanzen verantwortet und Tessy Schulz, die im Rahmen der Ressortzuordnung die internationale Vernetzung des Managerverbandes weiterentwickeln wird.

Ausgeschieden aus dem Vorstand sind Pino Brönner und Sascha Stadler, bei denen sich Weyand herzlich für das Engagement und die geleistete Arbeit bedankte. Neu in das Gremium gewählt wurden Florian Böde Böhlendorf und Kleopatra Tümmler. Böhlendorf (Manager bei ass concerts) wird sich um den Bereich "Mitglieder" und Artist-Managerin Kleopatra Tümmler um die Veranstaltungen des Verbandes kümmern.

Der im Amt bestätigte IMUC-Vorsitzende Wolfgang Weyand kommentiert: "Kaum eine Branche hat sich durch die Digitalisierung in den letzten Jahren derart tiefgreifend verändert wie die Musikwirtschaft. Allein diese Entwicklung erfordert schon eine stetige Anpassung der Ziele und bringt immer komplexer werdende Aufgaben für unseren Verband mit sich. Durch die Pandemie hat sich die Situation für uns alle bekanntermaßen noch einmal massiv verschärft. Deshalb ist es nur folgerichtig, dass wir die Vorstandsarbeit neu strukturiert und nach Ressorts aufgeteilt haben. Die Weichen sind somit gestellt - der IMUC ist zukunftsorientiert ausgerichtet! Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit unserem tollen Team."

Patrick Oginski meint zur künftigen Ausrichtung: "Unsere diesjährige Mitgliederversammlung hat sehr deutlich gezeigt, wie wichtig es gerade in der jetzigen Situation der Branche ist, in unserem Verband noch näher zusammenzurücken, Ehrenämter zu übernehmen und sich regelmäßig auszutauschen. Die steigende Mitgliederzahl und die zunehmende Vielfalt der Themen verlangen uns noch mehr Einsatz ab. Dieser Herausforderung haben wir mit der Ressortstruktur und den weiteren Beschlüssen auf der diesjährigen Mitgliederversammlung Rechnung getragen."

Das bereits 2002 vom IMUC entwickelte Gütesiegel charakterisiert der Verband als einen seiner "Ankerpunkte". Es definierte Standards für einen kollegialen Umgang miteinander. Das Qualitätssignet, das für alle Mitglieder bindend ist, habe man in den letzten neun Monaten "intensiv überarbeitet und ebenfalls auf der Mitgliederversammlung verabschiedet".

Karin Heinrich resümiert dazu: "Gerade in dieser für unsere Branche schwierigen Zeit, die für viele von uns mittlerweile existenzbedrohende Ausmaße angenommen hat, ist es uns wichtiger denn je, fair, professionell und seriös miteinander umzugehen. Deshalb haben wir die Standards unseres IMUC-Gütesiegels für unseren Berufsstand neu definiert. Ich freue mich sehr, dass unser Siegel klare Orientierung für unsere Mitglieder bietet und branchenweit anerkannt ist. Außerdem freut es mich ganz besonders, dass mittlerweile drei von sieben Vorstandsmitgliedern weiblich sind."