Livebiz

Schweden schnürt Kulturhilfspaket

Noch 2020 erhält die schwedische Kulturwirtschaft umgerechnet rund 144 Milllionen Euro, um die ökonomischen Konsequenzen der Corona-Krise abzumildern. 2021 folgen dann weitere Gelder für den Neustart.

15.09.2020 14:47 • von Dietmar Schwenger
Will der Kreativbranche helfen: Schwedens Regierungschef Stefan Löfven (Bild: Kristian Pohl, Regeringskansliet)

Noch 2020 erhält die schwedische Kulturwirtschaft umgerechnet rund 144 Milllionen Euro, um die ökonomischen Konsequenzen der Corona-Krise abzumildern. 2021 folgen weitere Gelder für den Neustart: Zusätzliche 96 Millionen Euro sollen dann die Wiederöffnung und Umstrukturierungen der kulturellen Aktivitäten in Schweden ermöglichen.

ZUdem gebe es Pläne, dass der Staat verstärkt in kulturelle Infrastruktur investiert - etwa in Spielstätten. Dafür will das nordische Land 2021 weitere 29 Millionen Euro lockermachen, gefolgt von jährlich 14 Millionen Euro in den Jahren danach. Darüber hinaus sollen 7,7 Millionen Euro pro Jahr die Lage der Kreativen verbessern - etwa über Stipendien und Zuschüsse.

Soloselbstständige erhalten 2020 staatliche Unterstützung von 336 Millionen Euro, 2021 sollen weitere 144 Millionen Euro an die von Pandemie schwer getroffene Berufsgruppe ausgeschüttet werden. Konkret sollen Soloselbstständige 75 Prozent ihres Umsatzverlusts ersetzt bkommen, vorausgesetzt sie hatten Umsätze von mindestens 19.000 Euro im Jahr 2019.