Livebiz

Lösungen von CTS Eventim für coronagerechte Veranstaltungen

Mit einem digitalen Lösungspaket will CTS Eventim Veranstaltungen in Corona-Zeiten sicherer machen. Im Fokus stehen dabei Maßnahmen zur Wahrung des Mindestabstands und zur Erfassung von Besucherdaten.

11.09.2020 15:58 • von Frank Medwedeff
Verspricht mit den CTS-Eventim-Lösungen erhöhte Sicherheit für Besucher und Organisatoren von Live-Events: COO Alexander Ruoff (Bild: CTS Eventim)

CTS Eventim will mit "leistungsstarken Software-Lösungen" Veranstalter und Besucher von Events im Kampf gegen die Corona-Pandemie unterstützen.

Speziell entwickelte Funktionalitäten sollen helfen, bei Veranstaltungen "die gesetzlichen Vorgaben einzuhalten und die Gesundheit der Besucher zu schützen", wie der Ticketing- und Live-Entertainmemt-Konzern mitteilt. Im Mittelpunkt stehen dabei die Einhaltung des Mindestabstands und die Erfassung der Besucherdaten.

Um bei Events den Mindestabstand zwischen Besuchern zu wahren, liefere CTS Eventim demnach diverse auf den Bedarf der jeweiligen Veranstaltungsstätten zugeschnittene Optionen: Bei der dynamischen Variante steuern Algorithmen die Vergabe der Sitzplätze und achten automatisch darauf, dass Mindestabstände eingehalten werden. Dadurch müssten Plätze nicht vorab blockiert werden. So könne die jeweils zulässige Kapazität von Venues besser ausgenutzt werden als bei einem statischen Konzept. Die Zahl der zusammen buchbaren Plätze bleibe dabei flexibel, und der Kunde erlebe "die dynamische Steuerung unterdessen als ganz normalen Buchungsvorgang".

Alternativ lassen sich laut CTS Eventim in Saalplänen mit einer speziellen Bearbeitungsfunktion feste, vorgegebene Abstände zwischen den Sitzplätzen einrichten. So könnten Sitze von vornherein entfernt, einzelne Plätze und Reihen blockiert oder Muster festgelegt werden, nach denen Sitze verfügbar seien.

Für die Erfassung von Besucherinformationen bietet CTS Eventim zwei Möglichkeiten: den "Eventim CheckIn" und personalisierte Tickets.

Mit dem "Eventim CheckIn", einer neu entwickelten Software-Lösung, können Besucher von Events ihre Daten per Handy vorab oder direkt beim Einlass der jeweiligen Veranstaltung erfassen lassen. Die Angaben werden nach Eventim-Angaben auf Servern des Konzerns "sicher gespeichert und gemäß Datenschutzvorgaben wieder gelöscht".

Werden Eintrittskarten mit dem Namen personalisiert, lassen sich Besucherdaten "bereits während des Verkaufsprozesses automatisch erfassen", wie CTS Eventim bekräftigt.

Beide Varianten sollen sicherstellen, dass bei einer Corona-Infektion im Zusammenhang mit einer Veranstaltung die Kontaktdaten aller möglicherweise betroffenen Besucher schnell an das Gesundheitsamt elektronisch übermittelt werden, und zwar "ohne aufwendiges Durchforsten zahlloser, per Hand ausgefüllter Formulare und der damit verbundenen Fehleranfälligkeit".

Alexander Ruoff, Chief Operations Officer von CTS Eventim, erläutert: "Wenn das Kulturleben mit Konzerten und Veranstaltungen wieder schrittweise hochfährt, wird das Erfassen von Besucherdaten und die Einhaltung des Mindestsabstands zu einer immer größeren Herausforderung - für Veranstalter wie auch für Besucher. Beide wünschen sich unkomplizierte Lösungen. CTS Eventim bietet sie als leistungsstarker Entwickler von Software-Lösungen im Ticketing. Wir freuen uns, dass sich mit unserer IT-Kompetenz Besucher und Organisatoren von Events sicherer fühlen können."