Unternehmen

optimal media produziert mit Re-Vinyl grünere Schallplatten

Bei optimal media in Röbel/Müritz hat man die LP-Fertigung um ein nachhaltiges und umweltschonendes Angebot erweitert. Bei dem Re-Vinyl genannten Projekt setzt die Edel-Tochter beim Vinyl und dessen Verpackung auf Recyclingmaterialien, ergänzt um klimaneutral gestaltete Prozesse in der Herstellung und im Versand.

04.09.2020 14:34 • von
Hat Re-Vinyl-LPs in klassischem Schwarz oder in bunten Farben im Angebot: Carolin Hahn aus dem Vertriebsteam von optimal media (Bild: optimal media)

Bei optimal media in Röbel/Müritz hat man die LP-Fertigung um ein nachhaltiges und umweltschonendes Angebot erweitert. Bei dem Re-Vinyl genannten Projekt setzt die Edel-Tochter beim Vinyl und dessen Verpackung auf Recyclingmaterialien, ergänzt um klimaneutral gestaltete Prozesse in der Herstellung und im Versand. Schließlich arbeite man bei optimal media "kontinuierlich an nachhaltigen Alternativen und Produktionsmethoden", wie das Unternehmen wissen lässt.

So presst optimal media Re-Vinyl-Schallplatten vollständig aus einem Recycling-PVC-Granulat, das man betriebsintern direkt am Standort zurückgewinnt. Damit sollen Kunststoffabfälle eingespart werden, aber auch ein "Großteil der fertigungsbezogenen CO2-Emissionen bei der Herstellung der Schallplatten". Die Fertigung entspreche dabei den geltenden DIN-Normen für industriell gefertigte Schallplatten und unterliege einer strengen Qualitätssicherung: "Wir bieten unseren Kunden Re-Vinyl in Schwarz oder Farbe mit zufälliger Farbmischung an", sagt Carolin Hahn aus dem Vertriebsteam von optimal media. "Die Klangqualität ist vergleichbar mit der einer farbigen Schallplatte".

Darüber hinaus gebe es auch für die weitere Ausstattung, etwa bei den Drucksachen, eine Vielzahl an Optionen, betont Hahn. "Dazu gehört die Verwendung von recyceltem oder FSC-zertifiziertem Papier oder Karton." Gedruckt werde mit Farben auf Pflanzenölbasis im konventionellen Offsetdruck. "Eine Papierbanderole, die zusätzlich bedruckt werden kann, ersetzt die herkömmliche Kunststofffolie oder man verwendet eine kompostierbare Schutzverpackung. Selbst die Versendung ist klimaneutral möglich."

Zudem lasse sich die nachhaltig gestaltete Produktion von Re-Vinyl-Schallplatten zum Beispiel durch die Unterstützung eines regionalen Naturschutzprojekts am Produktionsstandort oder über einen zertifizierten Klimaausgleich der Münchner Firma ClimatePartner vollständig klimaneutral gestalten.

Zu den bisherigen Kunden, die Re-Vinyl-Schallplatten bei optimal media orderten, gehören Musikunternehmen wie Universal Music, der Hamburger Indigo-Vertrieb mit seiner Herstellerfirma Yellow Media, PIAS UK oder Groove Attack.

So ließ die unter anderem auch als UN-Umweltbotschafterin aktive britische Künstlerin Ellie Goulding ihr Mitte Juli veröffentlichtes Album "Brightest Blue" ausschließlich aus recycelten Materialien und erneuerbaren Verpackungen fertigen, samt einer kompostierbaren Folie. Im Februar hatte man zudem ein Projekt des RBB-Senders radioeins unterstützt, wobei die Erlöse der Veröffentlichung einer Kopplung unter dem Namen "Albaum" mit Beiträgen von deutschen Acts wie Die Ärzte, Seeed, Beatsteaks oder 2Raumwohnung über die Naturschutzorganisation WeForest komplett in ein Wiederaufforstungsprogramm in Sambia flossen.

Darüber hinaus rückt das Team von optimal media in der Fertigung das Thema Energieeffizienz in den Fokus und versucht Produktionsabfälle soweit wie möglich zu reduzieren. Bis zu 65 Prozent des Strombedarfs beziehe man bereits aus erneuerbaren Energien, heißt es dazu aus Röbel. Auch die bei der Produktion entstehende Abwärme werde "durch technisch aufwändige Prozesse für die Nutzung zur Klimatisierung, Beheizung und Luftentfeuchtung von Produktions-, Büro- und Lagerräumen aufbereitet".

Text: Knut Schlinger