Livebiz

König-Pilsener-Arena wagt Neustart mit eigenem Eventkonzept

Die König-Pilsener-Arena öffnet im September wieder ihre Pforten. Das neue Einlass- und Raumnutzungskonzept namens VenueShield soll dafür sorgen, dass Live-Events mit bis zu 2600 Besuchern in der Oberhausener Arena stattfinden können.

11.08.2020 14:32 • von Frank Medwedeff
Will ab September zumindest wieder Veranstaltungen für 2600 Besucher ermöglichen: die König-Pilsener-Arena (Bild: Kai Kuczera)

Das Team der König-Pilsener-Arena in Oberhausen verkündet das Ende des coronabedingten Stillstands und will die Multifunktionsarena im September wieder öffnen. Mit einem neuen Eventkonzept können in der Kö-Pi-Arena ab dann demnach wieder Live-Events für bis zu 2600 Besucher stattfinden. Das "ökologische Hygiene-Programm" VenueShield, ein neues Einlass- und Raumnutzungskonzept, sorge dafür, dass Live-Veranstaltungen in der zum Portfolio von ASM Global gehörenden König-Pilsener-Arena "wieder möglich sind und den Besuchern den notwendigen Schutz bieten".

Die König-Pilsener-Arena biete normalerweise Platz für bis zu 13.000 Besucher. Dadurch sei genug Platz, um den Abstand zwischen den Besuchern so zu regulieren, dass der behördlich geforderte Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden könne. Dafür werde nicht nur jede zweite Reihe in den Rängen genutzt, sondern auch der Innenraum zusätzlich bestuhlt. Mit den Behörden abgestimmte Schutzmaßnahmen seien Teil des Gesamtkonzeptes.

Die König-Pilsener-Arena werde dabei laut ASM Global in drei verschiedene Sektoren eingeteilt. Die neue Besucherführung verhindere, dass zu viele Menschen aufeinandertreffen.

Zudem habe man mit VenueShield ein eigenes Hygiene- und Desinfektionsschutzkonzept entwickelt. Das Hygiene-Programm beinhalte umfangreiche Hygiene- und Desinfektionsmaßnahmen, "stark frequentierte" Oberflächenreinigung, Einhaltung der Abstandsregeln, Maskenpflicht auf Laufwegen, Möglichkeiten der Handdesinfektion, Luftqualitätskontrollen und kontaktloses Bezahlen.

Zusätzlich sollen personalisierte Tickets die Kontaktnachverfolgung zum Schutz der Besucher sicherstellen. "Nach der Aufbewahrungsfrist der Daten von einem Monat werden die Daten wieder gelöscht", verspricht ASM Global.

Geplant sind in der König-Pilsener-Arena ab September wieder Auftritte "namhafter Künstler und Comedians". Aber auch Vorstellungen, die sonst in kleinen Theatern und auf Kleinkunstbühnen stattfinden, sollen mittels des neuen Eventkonzepts die Möglichkeit erhalten, ihre Veranstaltungen in der Oberhausener Arena durchzuführen.