Livebiz

Umsatz bei Eventbrite bricht um 90 Prozent ein

Im zweiten Quartal 2020 erzielte Eventbrite einen Nettoumsatz von 8,8 Millionen Dollar. Nach 80,8 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum ist das ein Rückgang um knapp 90 Prozent. Die Nettoverluste erhöhten sich von 14,8 auf 36,6 Millionen Dollar.

07.08.2020 14:14 • von Dietmar Schwenger
Verkündet Verluste: Julia Hartz, CEO Eventbrite (Bild: Eventbrite)

Im zweiten Quartal 2020 erzielte Eventbrite einen Nettoumsatz von 8,8 Millionen Dollar. Nach 80,8 Millionen Dollar im Vorjahreszeitraum ist das ein Rückgang um knapp 90 Prozent. Die Nettoverluste erhöhten sich von 14,8 auf 36,6 Millionen Dollar. Der Grund dafür sei der Rückgang an verkauften Tickets wegen der Corona-Krise.

Beim Adjusted EBITDA (Gewinne vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) verbuchte das US-Ticketingunternehmen nach einem Break-even im Vorjahr einen Verlust von 20,6 Millionen Dollar im zweiten Quartal. Dennoch zeige der Trend eine sukzessive Verbesserung bei Ticketverkäufen im zweiten Quartal, getrieben vor allem durch Online-Events und kleinere Veranstaltungen.

"Die Selbstbedienungstechnologie wurde erschaffen, um die Herausforderungen zu stemmen, mit denen unabhängige Veranstalter beim Organisieren und Managen von Live-Erfahrungen haben. Während des nie dagewesenen Drucks auf Veranstalter zu Corona-Zeiten helfen unsere Lösungen dabei, die spezifischen Bedürfnisse zu stillen - wie etwa Online- und kostenlose Events, die ihnen helfen, mit ihrem Publikuk in Verbindung zu bleiben und ihr Geschäftsmodell am Leben zu halten", heißt es aus San Francisco. Dort ist man sich allerdings auch sicher, dass die Rückkehr zur Normalität "weder schnell noch linear" vonstatten gehen werde.